WRC

Ogier: «Ich will Rallyes in Europa nicht verlieren»

Von - 03.02.2019 15:39

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier ist gegen eine Reduzierung der Rallyes in Europa nach den Vorstellungen des WM-Promoters und will die guten Rallyes in Europa nicht verlieren.

Nach Vorstellungen des WM-Promoters ist eine Expansion der Rallye-Weltmeisterschaft außerhalb Europas unabdingbar und erforderlich. Neben der Aufnahme der Rallye Chile in den Kalender 2019 sollen 2020 wieder die Rallyes in Kenia und in Japan Bestandteile der Rallye-WM werden. Da sich die Hersteller aber keine Erhöhung der WM-Läufe auch aus Kostengründen aussprechen, müssen in dem Fall Rallyes in Europa über die Klinge springen. Dieser Gedanke aber schmeckt dem siebenfachen 'Monte'-Gewinner und Auftaktsieger Sébastien Ogier überhaupt nicht. Er möchte nicht auf die guten Rallyes in Europa verzichten.

«Ich bin mit diesen Plänen nicht einverstanden», sagte der 45-fache Laufsieger Ogier am Rande der Rallye Monte Carlo. «Ich denke, es ist notwendig, die bisherigen Rallyes in der Weltmeisterschaft zu halten, weil die meisten von Ihnen mit der Geschichte der Meisterschaft stark verbunden sind und deshalb Bestandteile des Kalenders bleiben müssen. Zudem gibt es bei diesen Rallyes sehr viele Zuschauer. Diese brauchen wir. Ich freue mich natürlich über neue Rallyes, aber ich möchte keine guten Veranstaltungen in Europa verlieren.»

Ferne ist auch ein Wechsel von Veranstaltungen angedacht wie dies beispielsweise 2005 und 2010 bei Neuseeland und Australien der Fall war. Für Oliver Ciesla, dem Geschäftsführer des WM-Promoters, spielt auch die Rückkehr der Rallye Polen, die immer viele Zuschauer angezogen hatte und eine große Medienpräsenz vorweisen konnte, trotz Sicherheitsbedenken wieder eine gewisse Rolle in seinen Vorstellungen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Der sechsfache Champion Séabstien Ogier im Medien-Fokus © Red Bull Der sechsfache Champion Séabstien Ogier im Medien-Fokus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 07.12., 05:15, Hamburg 1
car port
Sa. 07.12., 09:25, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 07.12., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 07.12., 11:40, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 12:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Sa. 07.12., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 07.12., 13:20, Motorvision TV
Dream Cars
Sa. 07.12., 13:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 15:25, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm