Toyota mit vier Yaris WRC in Deutschland

Von Toni Hoffmann
WRC
Takamoto Katsuta

Takamoto Katsuta

Toyota-Nachwuchsfahrer Takamoto Katsuta wird befördert, er wird in Deutschland und in Spanien neben Ott Tänak, Jari-Matti Latvala und Kris Meeke den vierten Toyota Yaris WRC pilotieren.

Der Japaner und Wahlfinne Takamoto Katsuta hat in der ersten Saisonhälfte bei sieben Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft in der Kategorie WRC2 mit einem Ford Fiesta R5 bestritten und in Chile in dieser Disziplin einen Sieg erzielt. Darüber hinaus startete der 26-Jährige zweimal in der finnischen Meisterschaft mit dem Yaris WRC und siegte dort.

Angesichts der steigenden Leistungskurve wurde sein Programm für die zweite Saisonhälfte korrigiert. Katsuta wird beim zehnten WM-Lauf in Deutschland und bei der vorletzten Runde in Spanien den vierten Toyota Yaris WRC steuern. Ziel ist es, einen japanischen Fahrer für den Einsatz in einem World Rally Car aufzubauen, auch deswegen, weil Japan 2020 wieder im WM-Kalender vertreten ist.

Teamchef Tommi Mäkinen: «Takamoto hat dieses Jahr große Fortschritte gemacht und in seinem WRC2-Programm Konstanz gezeigt. Er hat auch seine ersten Rallyes mit dem Yaris WRC in der finnischen Meisterschaft sehr gut gemeistert. Deshalb sind wir sicher, dass er bereit ist, den nächsten Schritt zu machen. Deswegen haben wir sein Programm nun korrigiert. Takamoto hat keine Erfahrung in Deutschland. Spanien wird bei den gemischten Bedingungen hart für ihn. Wir geben keine Ziele vor, er kann frei fahren.»

Takamoto Katsuta: «Seit ich vor vier Jahren von der Formel 3 in den Rallyesport umgestiegen bin, habe ich hart gearbeitet, um Rallye-Weltmeister zu werden. Es gab in dieser Zeit viele gute, aber auch frustrierende Momente. Jetzt kann einen großen Schritt nach vorne machen. Mein Endziel habe ich noch nicht erreicht: Ich stehe aber an der Startlinie. Ich werde mich konsequent weiterentwickeln, um in naher Zukunft in der obersten Kategorie zu kämpfen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm