Oliver Solberg: Programm und Fahrzeug offen

Von Toni Hoffmann
Oliver Solberg blickt hoffnungsvoll in die Zukunft

Oliver Solberg blickt hoffnungsvoll in die Zukunft

Oliver Solberg, der 18-jährige Sohn der Rallyelegende Petter Solberg, startet bei der Rallye Monte Carlo (23. - 26. Januar 2020) in das nächste Kapitel seiner Karriere, noch im VW Polo GTI R5, was sich aber ändern kann.

Seine WM-Premiere hat Oliver Solberg mit dem Start in Wales mit etlichen Tiefen und ein paar Höhen hinter sich. Mit einem R5-Fahrzeug möchte er 2020 bei vielen Läufen in der WRC 2 oder WRC 3 antreten. Wo und mit welchem Fahrzeug genau soll sich bis zum traditionellen WM-Saisonauftakt in Monte Carlo entscheiden. Bei seiner Premiere im noblen Fürstentum an der Côte d’Azur wird er vorerst im VW Polo GTI R5 starten.

«Für mich ist es wirklich aufregend, bei der Rallye Monte Carlo zu starten. Ich möchte dort sehr viele Erfahrung sammeln. Ich weiß aus den Erzählungen meines Vaters, dass dies eine der härtesten Rallyes der Welt sein kann, und wenn das Wetter gegen einen ist, dann ist sie es auch», merkte Solberg Junior an. «Ich möchte lernen, viel lernen. Ich bin mit dem Auto noch nicht so viel auf Asphalt gefahren, deshalb ist es auch eine Chance für mich, dies besser zu verstehen.»

Vor der Rallye Monte Carlo wird er in den französischen Seealpen einen zweitägigen Test im VW Polo GTI R5 absolvieren. Wie es nach der Rallye Monte Carlo weitergeht, weiß er noch nicht, vielleicht mit einer Unterstützung durch Skoda.

«Ich weiß noch nicht genau, was los ist. Wir sprechen mit einigen Teams und Skoda ist auch eins. Wir werden nach der Rallye Monte Carlo mehr wissen», sagte Solberg.

Er möchte auf jeden Fall 2020 so viele Rallyes wie möglich fahren, auf jeden Fall möchte er in Schweden starten.

«Ich bin damit aufgewachsen, wie mein Vater an dieser Rallye in der Nähe unseres Hauses teilnahm. Natürlich möchte ich in Schweden fahren. Ich möchte in der nächsten Saison einen R5 in der WRC 2 oder WRC 3 steuern. Das ist mein Traum. Ich möchte so viele WM-Rallyes wie möglich fahren», so Solberg.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
» zum TV-Programm
7AT