Hyundai im Arctic-Shakedown sehr stark

Von Toni Hoffmann
WRC
Hyundai hat beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im ersten Shakedown am finnischen Polarkreis starke Akzente gesetzt, fünf i20 WRC unter den Top 10 mit Bestzeit für Ott Tänak.

Hyundai hat den ersten Shakedown am finnischen Polarkreis dominiert und stellte mit dem i20 WRC die Hälfte der Top 10. Der bislang punktlose Ott Tänak markierte im Hyundai i20 WRC auf der 5,69 km langen und tief verschneiten Piste in den winterlichen Wäldern Lapplands mit 2:35,4 Minuten (= 132 km/h) die erste, wenn auch inoffizielle Bestmarke. Er war dort sieben Zehntelschneller schneller als sein Teamkollege, der WM-Dritte Thierry Neuville, der im zweiten Durchgang seinen Hyundai in einer Schneebank versenkte. Takamoto Katsuta überraschte als bester Toyota-Pilot mit der drittbesten Zeit von 2:39,8 Minuten.

Der erst 19-jährige Oliver Solberg setzte sich bei seinem Debüt in einem World Rally Car im Hyundai i20 WRC stark in Szene und notierte mit 2:40,0 Minuten die sechsschnellste Zeit, fünf Zehntelsekunden vor dem ein Jahr älteren und als Favorit gehandelten Kalle Rovanperä im Toyota Yaris WRC. Dessen Toyota-Kollegen hielten sich etwas bedeckt. Der Tabellenführer Sébastien Ogier setzte bei der echten Winterrallye mit 2:41,3 Minuten nur die neunte Zeit, der WM-Zweite Elfyn Evans die elfte Zeit (2:45,1).

Der erste Rallyetag wird nach dem Start um 12:30 Uhr MEZ mit zwei Durchgängen der 31,05 km langen Prüfung Sarriojärvi fortgesetzt. Am Samstag stehen sechs Entscheidungen (= 144,04 km) mit jeweils zwei Passagen der drei Prüfungen, die teils wegen der kurzen hellen Tageszeiten schon in der Dunkelheit absolviert werden müssen, auf der Agenda. Das WM-Debüt der Rallye Arctic Finnland führt bis zum Ziel am Sonntag gegen 12:30 Uhr MEZ über 856 Gesamtkilometer und zehn Prüfungen (= 251,08 km).                                                 

 

Shakedown (5,69 km) – inoffizielle Zeiten

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

2:35,4

2

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

2:36,1

3

Katsuta/Barritt (JP/GB), Toyota

2:39,8

4

Loubet/Landais (F), Hyundai

2:39,8

5

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

2:39,9

6

O. Solberg/Marshall (S/GB), Hyundai

2:40,0

7

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

2:40,5

8

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

2:41,2

9

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

2:41,3

10

Suninen/Markkula (FIN), Ford

2:43,7

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 14:20, Motorvision TV
    UK Flat Track Nationals
  • Sa.. 08.05., 14:30, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 14:40, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 14:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Spanien, Qualifying
  • Sa.. 08.05., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 08.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Monaco
» zum TV-Programm
3DE