Ogier zur Akropolis: «Wchtiger Schritt zum Titel»

Von Toni Hoffmann
Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben mit dem dritten Rang beim neunten Lauf zur Weltmeisterschaft (WRC), dem WM-Comeback der griechischen Rallye Akropolis, einen großen Schritt zum achten Titel gemacht.

Die Akropolis-Rallye war zum ersten Mal seit 2013 wieder im WRC-Kalender. Dieses ikonische Ereignis in der Geschichte der Meisterschaft ist auch eng mit der Karriere von Sébastien Ogier und Julien Ingrassia verbunden, die bis zu ihrem ersten Podiumsplatz dort reicht. Die Ausgabe 2021 war jedoch bemerkenswert, da in den Tagen vor dem Start starker Regen einsetzte. Dies machte die Herausforderung beim Schotterklassiker für die Crews noch schwieriger.

Da der erste Tag am Freitag noch trocken war, war es für die Franzosen im Toyota Yaris WRC als erstes Fahrzeug auf den Schotterpisten noch eine schwierige Aufgabe. Aber eine starke Leistung ermöglichte ihnen einen Dreikampf um den Sieg. Da ihre engsten Herausforderer in der Meisterschaft bald in Schwierigkeiten gerieten, entschieden sie sich für Besonnenheit, um ihren dritten Platz zu sichern. Sie haben mit drei Punkten in der Power Stage ein sehr gutes Ergebnis in der Meisterschaft erzielt und damit eine erste Chance auf den achten Titelgewinn beim nächsten Event in Finnland. Nach neun von zwölf Läufen liegen sie 44 Punkte vor ihren Teamkollegen Elfyn Evans und Scott Martin. Bei noch drei ausstehenden Läufen werden maximal noch 90 Punkte vergeben.

Sébastien Ogier: «Ich freue mich über das Ergebnis dieser Rallye: ein sehr positives, da wir Griechenland mit unserem um sechs Punkte gesteigerten Vorsprung in der Meisterschaft verlassen haben. Aber was für eine Herausforderung! Es war eine sehr anstrengende Woche, wirklich anstrengend. Mit den vielen unterschiedlichen Strecken mussten wir im Recce viel Zeit im Auto verbringen und da etliche Prüfungen nur einmal absolviert wurden, gab es viele Kilometer, die wir in den Streckennoten aufnehmen mussten. Die Erkundigung vor dem Start wurde durch den Regen und den Nebel erschwert, wirklich beeindruckende Bedingungen! Es hat uns lange Tage und sehr kurze Nächte mit ziemlich viel Videoarbeit gekostet, um die Streckennoten vor dem Start korrekt zu erfassen.»

Ogier weiter: «Was die Rallye selbst angeht, fing es gut für uns an. Mit unserer gewohnten Rolle als erstes Fahrzeug auf der Strecke haben wir einen schwierigen ersten Tag erwartet, aber wir haben es wirklich gut gearbeitet, nur 3,9 von Kalle Rovanperä und zwei Zehntel von Ott Tänak am Freitag Abend entfernt. Zu diesem Zeitpunkt waren wir wirklich in einen Dreikampf um den Sieg verwickelt. Am Samstagmorgen verwandelte sich die Rallye in tückischere Strecken in einer bergigen Region, in der es geregnet hatte und wo wir herausfinden mussten, ob der Schlamm überall ausgetrocknet war oder nicht. Wir haben es vorgezogen, vorsichtig vorzugehen, vor allem angesichts der Schwierigkeiten unserer beiden engsten Gegner um den Titel, sodass ein Podiumsplatz für uns ein tolles Ergebnis war. Es war klüger, sich den dritten Platz zu sichern, als alles für einen Sieg zu riskieren.»

Der Titelanwärter merkte weiter an: «Das nimmt der großartigen Leistung von Kalle und Jonne (Halttunen) nichts ab. Hut ab, sie hatten drei fantastische Tage mit Superzeiten und holten einen verdienten Sieg. Ich denke, wir sind eine intelligente Rallye gefahren, weil wir unser Ziel erreicht haben. Es war eine erfolgreiche Operation, die es uns ermöglicht, dem Titel ein Stück näher zu kommen. Es war großartig, wieder in Griechenland fahren zu können, wieder bei dieser legendären Rallye anzutreten, bei der wir vor zwölf Jahren unser erstes Podium in der WRC erreichten. Es ist eine Freude, die Begeisterung dieses Publikums wieder zu entdecken, die uns das ganze Wochenende über vorangetrieben hat! Ein großer  Dank an sie. Die nächste Veranstaltung wird in Finnland stattfinden, wo es immer mit einem World Rally Car eine große Freude ist.»

 

Endstand nach 15 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

3:28:24,6

2

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 42,1

3

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

+ 1:01,3

4

Sordo/Carrera (E), Hyundai

+ 3.01,0

5

Greensmith/Patterson (GB/IRL), Ford

+ 5:45,0

6

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 6:42,7

7

Fourmaux/Jamoul (F/B), Ford

+ 6:54,4

8

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 8:41,1

9

Mikkelsen/Edmondson (N/GB), Skoda Rally2

+ 9:02,5

10

Bulacia/Der Ohannesan (BUL/RA), Skoda Rally2

+ 9:19,2

 

 

Fahrer-WM nach 9 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Sébastien Ogier (F), Toyota

180

2

Elfyn Evans (GB), Toyota

136

3

Thierry Neuville (B), Hyundai

130

4

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

129

5

Ott Tänak (EE), Hyundai

106

6

Takamoto Katsuta (J), Toyota

66

7

Craig Breen (IRL), Hyundai

60

8

Gus Greensmith (GB), Ford

44

9

Dani Sordo (E), Hyundai

43

10

Adrien Fourmaux (F), Ford

36

 

 

Hersteller-WM nach 9 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

397

2

Hyundai Shell Mobis WRT

340

3

M-Sport Ford WRT

153

4

Hyundai 2C Competition

44

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 28.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 07:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 28.09., 07:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
4DE