Kalle Rovanperä im Toyota jüngster Titelgewinner

Von Toni Hoffmann
Kalle Rovanperä ist mit 22 Jahren und einem Tag der jüngste Gewinner eines Rallye-Weltmeistertitels aller Zeiten, nachdem er sich und sein Beifahrer Jonne Halttunen mit dem Sieg in Neuseeland die erste Krone sicherten.

Rovanperä holte sich den Titel in seiner erst dritten Saison auf höchstem Rallye-Niveau und ist mehr als fünf Jahre jünger als der bisherige Rekordhalter Colin McRae, als er 1995 die Meisterschaft gewann.

Rovanperä war im ersten Jahr des neuen Hybrid-Rally1-Reglements der WRC der Referenzfahrer, und sein Sieg in Neuseeland ist sein sechster Saisonsieg im GR Yaris Rally1 Hxbrid. Nachdem er die Gesamtwertung seit dem Gewinn der zweiten Runde in Schweden im Februar anführte, hat er nun den Titel bei zwei verbleibenden Rallyes gewonnen. Es ist der achte WRC-Titel, der von einem Toyota-Fahrer gewonnen wird, und der vierte in ebenso vielen Jahren. Rovanperä ist der erste finnische Fahrer seit 20 Jahren, der die Meisterschaft gewonnen hat, und der erste, der dies mit einem in Finnland gebauten Auto getan hat.

Die Pace von Rovanperä war wichtig

Herausragende Geschwindigkeit bei schwierigen Wetterbedingungen war ein Schlüsselmerkmal für Rovanperäs Fahrweise im Jahr 2022 und war auch von zentraler Bedeutung für seinen Sieg in Neuseeland, wo die glatten Schotterstraßen zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt die WRC ausrichteten. Nachdem er den längsten Tag der Rallye am Freitag bei durchwachsenen Bedingungen als Vierter in der Gesamtwertung beendet hatte, brillierte er an einem klatschnassen Samstag an seinem 22. Geburtstag, übernahm die Führung und baute sich einen Vorsprung von fast einer halben Minute aus.

Der Sonntag brachte weiteres nasses Wetter für die letzten vier Prüfungen, aber Rovanperä verwaltete seine Führung vor der Power Stage am Ende der Rallye. Es war nur eine Top-4-Zeit dort nötig, um sich die zwei zusätzlichen Bonuspunkte zu sichern, die er für die Meisterschaft benötigte, aber er fuhr dennoch die schnellste Zeit, das siebte Mal, dass er die Power Stage in dieser Saison gewann.

Der scheidende Champion Sébastien Ogier komplettierte beim vierten Start der Saison 2022 zusammen mit Beifahrer Benjamin Veillas einen Doppelsieg für das Team. Als Teil eines engen Vierkampfs um die Führung zu Beginn der Rallye spielten sie eine wichtige Rolle für ihre Teamkollegen, indem sie ihren Meisterschaftskonkurrenten Punkte wegnahmen. Der Doppelsieg insgesamt sowie die erste und drittschnellste Zeit der Power Stage sorgen dafür, dass das Team seine Führung in der Herstellerwertung auf 81 Punkte ausbaut, wobei noch 104 verfügbar sind.

Vorstandvorsitzender Akio Toyoda: «An diesem Wochenende möchte ich Kalle Rovanperä zu drei Dingen gratulieren. Erstmal herzlichen Glückwunsch zum 22. Geburtstag! Zweitens herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei der Rallye Neuseeland! Und drittens herzlichen Glückwunsch zum Fahrermeistertitel 2022! Da noch zwei Veranstaltungen ausstehen, ist es überwältigend, die Rallye-Weltmeisterschaft mit sechs Siegen aus bisher elf Veranstaltungen zu gewinnen. Ein Journalist fragte mich neulich, warum Kalle so stark ist, und meine prompte Antwort war: ‚Weil er Donuts liebt». Ich denke, diese Worte kamen heraus, weil ich mich sehr gut daran erinnere, dass Kalle zuvor auf einer der Power Stages Donuts gemacht hat, und ich glaube, er ist stark, weil er immer gerne fährt. Ich glaube, dass das gesamte Team zusammen mit Jari-Matti weiter hart daran arbeiten wird, dass unsere vier Autos und vier Crews auf allen Straßen komfortabel fahren können.»

Teamchef Jari-Matti Latvala: «Die Emotionen sind gerade sehr hoch. Dass Kalle diese Meisterschaft gewonnen hat, ist wirklich bedeutsam. Zunächst einmal ist es erstaunlich, dass ein Typ, der gestern gerade 22 Jahre alt geworden ist, so etwas erreichen kann, alle Rekorde in unserem Sport bricht und den Titel der Rallye-Weltmeisterschaft gewinnt. Zweitens weiß ich, dass es etwas sehr Wichtiges für Finnland ist, denn 20 Jahre sind eine lange Zeit für uns! Ich bin selbst nah dran gekommen, genauso wie andere, also bin ich wirklich dankbar, dass Kalle es geschafft hat. Ich bin auch sehr stolz auf das Team, dass wir uns nach dem schwierigen Wochenende in Griechenland erholen und hier in Neuseeland einen Doppelsieg erzielen konnten. Das hilft uns sehr in der Herstellermeisterschaft und darauf werden wir uns jetzt nach Spanien konzentrieren.»

Der neue Champion und Neuseeland-Sieger Kalle Rovanperä: «Das größte Gefühl im Moment ist, dass es eine ziemlich große Erleichterung ist. Wir hatten eine so gute Saison, dann ein paar schwierige Rallyes und jetzt konnten wir es endlich schaffen. Ich möchte dem Team ein großes Dankeschön aussprechen, das für diese Saison ein so schnelles und zuverlässiges Auto gebaut hat, sodass wir das Fahren einfach genießen konnten. Auch in den schwierigeren Momenten haben sie immer an uns geglaubt und uns unterstützt. Ich denke nicht zu viel über das Alter nach, aber es ist trotzdem etwas Besonderes zu wissen, dass wir das erreichen könnten. Es bedeutet viel, Meister zu werden, ist das einzige Ziel, das wir jemals in diesem Sport hatten. Ich war am Freitag tatsächlich etwas nervöser als heute: Damals mussten wir hart pushen, um im Kampf zu bleiben, aber heute konnten wir es einfach genießen.“

Sébastien Ogier zu seinem vierten Saisonstart: «Heute haben wir Geschichte erlebt. Es ist fantastisch für Kalle, Jonne und das ganze Team. Es war eine erstaunliche Saison von ihm und es war nur eine Frage der Zeit. Er hat es an diesem Wochenende mit Stil gemacht, und ich denke, das ist das Kennzeichen eines großen Champions. Ich kann viel Zufriedenheit aus diesem Wochenende ziehen. Es war ein schönes Comeback nach drei Monaten auf einer herausfordernden Rallye mit schnelleren Straßen als denen, die ich in dieser Saison gefahren bin, und mit wirklich schwierigen Bedingungen. Kalle war unter diesen schwierigen Bedingungen unantastbar, wie er es schon oft in dieser Saison war. Mir wurde klar, dass es nicht der Moment war, verrückte Risiken einzugehen, da ich hier bin, um dem Team zu helfen, und wir kommen auch der Herstellermeisterschaft sehr nahe.»

 

Endstand nach 17 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

2:48.01,4

2

Ogier/Veillas (F), Toyota

+ 34,5

3

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 48,5

4

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 1:58,8

5

Solberg/Edmondson (S/GB), Hyundai

+ 3:55,3

6

Paddon/Kennard (NZ), Hyundai

+ 10:03,7

7

Bertelli/Granai (I), Ford

+ 10:19,0

8

Kajetanowicz/Szczepaniak (PL), Skoda

+ 12:36,8

9

Van Gisbergen/Weston (NZ), Skoda

+ 13:28,8

10

Bates/McCarthy (NZ), Skoda

+ 16:51,6

 

 

Fahrer-WM Stand nach 11 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota (Chmapion)

237

2

Ott Tänak (EE), Hyundai

173

3

Thierry Neuville (B), Hyundai

144

4

Elfyn Evans (GB), Toyota

116

5

Takamoto Katsuta (J), Toyota

100

6

Craig Breen (GB), Ford

77

7

Esapekka Lappi (FIN), Toyota

58

8

Sébastien Ogier (F), Toyota

55

9

Dani Sordo (E), Hyundai

49

10

Gus Greensmith (GB), Ford

36

                                      

 

Hersteller-WM Stand nach 11 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

455

2

Hyundai Shell Mobis WRT

374

3

M-Sport Ford WRT

224

4

Toyota Gazoo Racing WRT NG

112

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3