MotoGP: Wen Marc Marquez als Problem sieht

Neuseeland: Erste Etappe geht an Ott Tänak

Von Toni Hoffmann
Der Tabellenzweite Ott Tänak setzte seine in der zweiten Saisonhälfte starke Form beim Comeback der Rallye Neuseeland in der Weltmeisterschaft (WRC) fort und gewann die erste Etappe vor einem Toyota-Trio.

Die Rallye Neuseeland, nach zehn Jahren wieder in der Weltmeisterschaft, ist für enge Entscheidungen bekannt. 2007 gewann Marcus Grönholm im Ford Focus nur sieben Zehntelsekunden vor Sébastien Loeb im Citroën C4. Beim WRC-Comeback von Neuseeland mit den schönsten Prüfungen der Welt, so die Fahrer, setzte sich dieser Trend fort. Nach sieben der 17 Schotterprüfungen bestätigte der dreifache Saisonsieger und Tabellenzweite Ott Tänak im Hyundai i20 N Rally1 seine starke Form in der zweiten Saisonhälfte. Nach wechselnden Führungen schnappte er sich wieder die Spitze, lag aber danach nur zwei Zehntelsekunden vor Elfyn Evans im GR Rally1, der das Toyota-Trio mit Sébastien Ogier (+ 6,2) und Kalle Rovanperä (+ 7,2) anführte.

«Das war knapp, aber es hat Spaß gemacht», war der kurze Kommentar des Neuseeland-Leaders Tänak.

Etwas ausführlicher wurde Evans: «Wir haben einige Sachen mit dem Auto geändert und einige Dinge sind besser, aber ich habe eine Weile gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Es ist nicht alles schlecht, aber es ist nicht so, wie wir den Tag beenden wollten.»

Der achtfache Champion Sébastien Ogier meinte bei seinem vierten Start im Toyota GR Yaris Rally1: «Ohne einen Heckflügel auf einer so schnellen Prüfung habe ich getan, was ich konnte, mehr konnte ich nicht tun.» Ogier, der die drei restlichen Läufen in Neuseeland, Spanien und Japan bestreiten wird, führte nach der fünften und sechsten Prüfung und musste danach die Führung wegen des verlorenen Heckflügels an Tänak abtreten. 2010 musste Ogier im Citroën den Sieg um 2,4 Sekunden seinem aktuellen Teamchef Jari-Matti Latvala (Ford Focus) überlassen.

Der Tabellenführer Kalle Rovanperä, der in Neuseeland die Chance auf seinen vorzeitigen Titelgewinn hat, sofern er acht Punkte mehr als Tänak herausfährt, musste wieder als erstes Fahrzeug auf die mehr glatten Schotterpisten, war aber mit dem Ergebnis zufrieden: «Es war so weit ziemlich gut. Keine Fehler und wir haben alles getan, was wir konnten. Ich denke, wir können mit dem, was wir getan haben, ziemlich zufrieden sein. Die Reifen waren so fertig und es gab keinen Grip für uns.»

Gus Greensmith, der auf der zweiten Prüfung seine zweite WRC-Bestzeit markierte, erreichte im einzig verbliebenen Ford Puma Rally1, schon um 43,8 Sekunden abgeschlagen, den fünften Platz. Hingegen musste sein Teamkollege Craig Breen nach seinem vierten Unfall in fünf Rallyes Kritik von Teamchef Richard Millener einstecken. Breen führte nach der zweiten und dritten Prüfung, bevor auf der fünften Entscheidung seinen Puma in den Wald warf. «Ich war sehr überrascht, das hatte ich nicht erwartet. Es sah gut aus, weil Craig sehr entspannt schien und die Zeiten waren gut. Er hatte dieses Wochenende eine echte Chance. Das zeigt, wie schnell das alles schwinden kann. Das hätte nicht sein müssen.»

1,8 Sekunden hinter Greensmith reihte sich der Griechenland-Sieger Thierry Neuville auf dem sechsten Platz ein. «Das war kein guter Tag für uns. Ich hatte nicht das volle Vertrauen ins Auto. Da ist noch Nachholbedarf. In Griechenland fühlte ich mich sicher, aber hier nicht. Es war nicht genug, um zu pushen», merkte Neuville an.

Der dreifache Deutsche Meister und Ex-Europameister Armin Kremer, der die Pisten Neulands aus seiner Zeit als Champion der Asien-Pazifik-Meisterschaft 2003 kannte, erreichte zusammen mit seiner Tochter Ella im Citroën C3 Rally2 den 15. Gesamtplatz (+ 11:28,6).

Die Rallye Neuseeland auf Red Bull TV:

Die Rallye Neuseeland, elfter Lauf zur Weltmeisterschaft, steht am Freitag, 30. September 2022, Samstag, 01. Oktober 2022, und Sonntag, 02. Oktober 2022, jeweils um 12:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Die Rallye Neuseeland auf Servus TV:

Freitag, 30. September 2022:
21:00 Uhr MESZ: WP 8 Kaipara Hills1 (15,83 km)
Samstag, 01. Oktober 2022:
03:00 Uhr MESZ: WP 11 Kaipara Hills (15,83 km)
Sonntag, 02. Oktober 2022:
01:00 Uhr MESZ: WP 15 Jacks Ridge1 (6,42 km)
04:00 Uhr MESZ: WP 17 Jacky Ridge2 Power Stage (6,42 km)

Der Zeitunterschied zu MESZ beträgt 11 Stunden, die Neuseeland voraus ist.

 

Stand nach 7 von 17 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

1:36:48,6

2

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 0,2

3

Ogier/Veillas (F), Toyota

+ 6,2

4

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 7,2

5

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 43,8

6

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 45,6

7

Solberg/Edmondson (S/GB), Hyundai

+ 1:28,3

8

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 1:42,0

9

Paddon/Kennard (NZ), Hyundai

+ 5:07,0

10

Bertelli/Granai (I), Ford

+ 5:41,4

Der Zeitunterschied zu MESZ beträgt 11 Stunden, die Neuseeland voraus ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.05., 09:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Fr.. 24.05., 10:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.05., 10:30, RBB Fernsehen
    In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
  • Fr.. 24.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Fr.. 24.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 11:30, NDR Fernsehen
    Geschraubt, Poliert, Gepflegt - Hamburgs edelste Oldtimer
  • Fr.. 24.05., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Fr.. 24.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 24.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6