«Queen of Speed» Michèle Mouton mit Emmy geehrt

Von Toni Hoffmann
«Queen of Speed» – die Geschichte von Michèle Moutons Aufstieg an die Spitze des Rallyesports in den 1980er Jahren – wurde am Montag, 21. November, mit einem International Emmy ausgezeichnet.

«Queen of Speed» wurde Ende letzten Jahres veröffentlicht und ist eine Sky Original-Dokumentation, produziert von den Drum Studios und unter der Regie von Barbie McLaurin.

Durch atemberaubendes Archivmaterial und persönliche Interviews mit Mouton selbst, der Beifahrerin Fabrizia Pons sowie den Rivalen Ari Vatanen und Walter Röhrl erzählt der Film die Geschichte von Aufstieg von Michèle Mouton, dem «schwarzen Vulkan», an die Weltspitze des Rallyesports in den 1970er und 1980er Jahren.

Mouton, Deutsche Meisterin 1986 mit Peugeot Deutschland, wurde zu einer Ikone des Sports, als sie in den 1980er Jahren einen feuerspeienden Audi Quattro zu vier Siegen und neun Podiumsplatzierungen in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft fuhr. Noch heute, 40 Jahre später, ist sie die einzige Frau, die eine WRC-Rallye auf Anhieb gewonnen hat.

Diese Leistungen wurden am Montag, 21. November, gewürdigt, als «Queen of Speed» bei den 50. International Emmy Awards in New York als beste Sportdokumentation ausgezeichnet wurde.

«Es war eine große Überraschung, schon nur von den Drum Studios von der Nominierung zu hören», sagte eine begeisterte Mouton gegenüber WRC.com. «Ich habe nichts erwartet, was es noch erstaunlicher macht. Ich habe diesen Film gemacht, weil ich meinen Enkelinnen eine Spur meiner Karriere hinterlassen wollte, da ich nie ein Buch geschrieben habe. Es hat wirklich Spaß gemacht, es zu tun und zu versuchen, sich an all die Details zu erinnern, die nach so vielen Jahren vergessen wurden! Ich hatte ein fantastisches Leben im Motorsport und ich hoffe wirklich, dass dies mehr Frauen dazu inspiriert, dieselbe Herausforderung anzunehmen», fügte sie hinzu.

Mouton bleibt durch ihre Rolle als FIA-Sicherheitsdelegierte für die Meisterschaft eine führende Figur in der WRC.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7