Esapekka Lappi feiert endlich seinen zweiten Sieg

Von Toni Hoffmann
Esapekka Lappi und Janne Ferm haben sich bei der Rallye Schweden, dem zweiten Lauf der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2024, einen emotionalen zweiten WRC-Sieg gesichert.

Dieser Sieg markiert den zweiten Triumph in Folge für Hyundai Motorsport, das nun mit 87 Punkten zusammen mit Toyota auf dem ersten Platz der Herstellerwertung liegt. Thierry Neuville führt nach seinem vierten Platz weiterhin die Fahrerwertung an, während sich Ott Tänak beim Super Sunday sechs zusätzliche Punkte sicherte.

Mit einem fantastischen Vorsprung an der Spitze konzentrierten sich Lappi und Ferm auf die bei drei letzten Entscheidungen am Sonntag weiterhin auf den ultimativen Preis und holten sich ihren zweiten WRC-Sieg. Die Finnen behielten über 300,10 Kilometer tückischer Bedingungen bei einer Rallye, bei der der kleinste Fehler große Folgen haben konnte, einen kühlen Kopf.

Lappi/Ferm profitierten davon, dass sie zu den letzten Teams auf der Straße gehörten, und holten am Freitag in ihrem Hyundai i20 N Rally1 Hybrid drei Bestzeiten, um sich an der Spitze der Wertung zu etablieren. Am Samstag ging es darum, minimale Risiken einzugehen, um die Führung zu festigen, was auch am Sonntag die Strategie war. Das Ergebnis ist der erste Sieg der Crew mit Hyundai Motorsport und ihr zweiter nach ihrem Debütsieg bei der Rallye Finnland 2017.

Thierry Neuville und Martijn Wydaeghe belegten am Super Sunday den dritten Platz und bestätigten den vierten Gesamtrang. Die Belgier hatten die wenig beneidenswerte Aufgabe, die Straße am Freitagmorgen zu öffnen, was sie daran hinderte, ihr volles Potenzial bei der einzigen Schneerallye der WRC auszuschöpfen. Die Crew kämpfte sich auf der Samstagnachmittagsrunde durch und holte sich drei Bestzeiten in Folge, während sie sich vom zehnten auf den vierten Platz verbesserte. Sie beendete die Veranstaltung mit einem Paukenschlag und ließen alles auf der Power Stage zurück – einschließlich ihres Heckflügels auf den letzten Metern – und verpasste die Bestzeit nur um lediglich 0,1 Sekunden. Neuville bleibt mit drei Punkten Vorsprung Spitzenreiter in der Fahrerwertung.

Die Esten Ott Tänak und Martin Järveoja erholten sich von ihrem Ausfall am Freitag und belegten in der Sonntagswertung den vierten Platz und holten sich vier Punkte nach dem neuen Punktesystem. Die Aufgabe, als Erster auf der Straße zu sein, oblag am Samstag der Mannschaft des Hyundai i20 N Rally1 Hybrid mit der Startnummer 8. Trotz des Nachteils sicherten sich Tänak/Järveoja im Laufe des Tages drei Bestmarken unter den ersten drei, darunter einen Sieg auf Eröffnungsprüfung. Die Crew des Hyundai Shell Mobis World Rally Team beendete die Veranstaltung mit zwei zusätzlichen Punkten auf der Power Stage.

Nach aufeinanderfolgenden Siegen in den ersten Saisonläufen liegt Hyundai Motorsport nun gemeinsam mit Toyota auf dem ersten Platz der Herstellerwertung. Alle drei Rallye-Schweden-Besatzungen des Teams werden zur ersten Schotterrallye der Saison, der Safari Rallye Kenia, zurückkehren, die vom 28. bis 31. März stattfindet.

Lappi sagte: «Das fühlt sich im Moment so gut an. Ich habe schon eine ganze Weile auf diesen zweiten Sieg gewartet. Ich muss mich ganz herzlich bei Cyril dafür bedanken, dass er mich nach einer schwierigen zweiten Hälfte meiner Saison 2023 im Team behalten hat; Dieser Moment ist ein so großer Kontrast dazu. Ein großes Dankeschön an das Team und auch an meine Familie zu Hause. Wir sind alle hier, um zu gewinnen, und wenn man es schafft, ist das das beste Gefühl der Welt. Es war eine brillante Rallye – mit weniger Ausfällen hätte sie unterhaltsamer sein können, aber die Schneewehen können Freund oder Feind sein. Diese Woche waren sie meine Freunde; Ich habe sie gut bezahlt.»

Neuville führte an: «Es ist gut, einen weiteren Sieg für das Team zu erringen. Es ist wichtig, auch wenn die Leistung nicht die beste war, insbesondere bei den ersten Pässen. Allerdings sind zwei Siege in drei Wochen eine große Motivation für uns – in der Saison 2023 hatten wir nur zwei Siege. Wir mussten fehlerfrei durchkommen, und ich denke, wir waren vielleicht die einzige Crew, die keine Fehler hatte. Wir mussten die Situation vom Freitag akzeptieren und hofften auf einen besseren Samstag, an dem wir in der Rangliste nach oben klettern konnten. Ich bin froh, am Ende ordentliche Punkten geholt zu haben.»

Tänak meinte: «Es war dieses Wochenende schwierig, das Tempo zu erreichen, das wir brauchten, um am schnellsten zu sein. Offensichtlich war der Fehler am Freitag frustrierend und hinterher sogar noch frustrierender. Wir fühlten uns im Auto am Freitag besser, als die Straßen etwas rutschiger waren, aber als sich der Grip verbesserte, fühlten wir uns einfach nicht wohl. Meiner Meinung nach haben wir zu Beginn der Saison definitiv zu viele Fehler gemacht, aber wir wissen, dass wir noch viel besser werden können. Wir freuen uns auf eine saubere Rallye in Kenia.»

Cyril Abiteboul, Präsident und Teamchef von Hyundai Motorsport, erklärte: «Es war eine aufregende Rallye Schweden! Esappekka und Janne haben lange darauf gewartet, und sie haben dieses Wochenende einen Mega-Job geleistet. Ich möchte Sean Kim für sein Vertrauen in EP im letzten Jahr danken, als wir mit Momenten des Zweifels konfrontiert waren. Wir wussten, dass ein gemeinsames Auto für die Straßenposition bei einer Rallye wie dieser von Vorteil sein würde, aber auch die Arbeit, die sie bei der Bewältigung einer Reihe von Herausforderungen geleistet haben, war fantastisch. Wie immer wurden sie vom Team hervorragend unterstützt, doch wir sollten den Reality-Check von Toyota heute Morgen nicht unterschätzen – ihre Pace auf dieser Eröffnungsptüfung war etwas ganz anderes. Es ist ein gutes Ergebnis, aber die Platzierungen in der Meisterschaftswertung zeigen, dass jeder einzelne Punkt für das Endergebnis zählt.» (Hyundai)

 

Endstand nach 18 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Lappi/Ferm (FIN), Hyundai

2:33:04,9

2

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 29,6

3

Fourmaux/Coria (F), Ford

+ 47,9

4

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 1:46,3

5

Solberg/Edmondson (S/GB), Škoda Rally2

+ 5:04,2

6

Pajari/Mälkönen (FIN), Toyota Rally2

+ 6:23,9

7

Linnamäe/Morgan (EE/GB), Toyota Rally2

+ 6:26,4

8

Korkonen/Vinnikka (FIN), Toyota Rally2

+ 6:48,1

9

Heikkilä/Tenonen (FIN), Toyota Rally2

+ 7:25,7

10

Bertelli/Scattolin (I), Toyota

+ 7:37,7

 

 

Fahrer-WM - Stand nach 2 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug (Schweden)

Punkte

1

Thierry Neuville (B), Hyundai (10 + 5 +2)

48

2

Elfyn Evans (GB), Toyota (13 + 7 + 4)

45

3

Adrien Fourmaux (F), Ford (15 + 3)

29

4

Sébastien Ogier (F), Toyota (0)

24

5

Ott Tänak (EE), Hyundai (0 + 4 + 2)

21

6

Esapekka Lappi (FIN), Toyota (18 + 1)

19

7

Takamoto Katsuta (J), Toyota (0 + 2 + 1)

12

8

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota (0 + 6 + 5)

11

9

Oliver Solberg (S), Škoda Rally2 (8 + 0)

8

10

Andreas Mikkelsen (N), Hyundai (0)

6

                                                          

 

Hersteller-WM - Stand nach 2 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

87

2

Hyundai Shell Mobis WRT

87

3

M-Sport Ford WRT

47

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
5