MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Hyundai in Kroatien zurück zur Spitze?

Von Toni Hoffmann
Hyundai Motorsport strebt bei der Rallye Kroatien, dem vierten Lauf der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) vom 18. bis 21. April 2024, eine Rückkehr auf das Podium an.

Als erste reine Asphaltveranstaltung des Jahres bietet Kroatien dem Team die Gelegenheit, die Leistung des Hyundai i20 N Rally1 Hybrid mit der seiner Konkurrenten zu vergleichen. Andreas Mikkelsen und Torstein Eriksen kehren zu ihrer ersten Veranstaltung seit der Rallye Monte-Carlo zusammen mit ihren Teamkollegen Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe und Ott Tänak/Martin Järveoja zurück.

Nach einem Achterbahn-Wochenende in Kenia möchte Hyundai Motorsport bei der Rallye Kroatien (18. – 21. April), der vierten Runde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2024, mit Nachdruck wieder auf die Beine kommen. Mit einem sich ständig verändernden Untergrund und einer Vielzahl von Besonderheiten, die man normalerweise bei einer Asphalt-Rallye nicht findet, stellt Kroatien eine einzigartige Herausforderung für die Crews dar. Kuppen, Sprünge und unübersichtliche Kurven müssen präzise bewältigt werden, während eine Straßenoberfläche, die scheinbar ohne Vorwarnung von rutschig zu kaputt gehen kann, die Gefahr noch erhöht. In den vergangenen Jahren spielten auch widrige Wetterbedingungen eine Rolle, die die Straßen von unberechenbar zu tückisch machten. Bei der Veranstaltung kommt es häufig zu sintflutartigen Regenfällen, die die Reihenfolge jederzeit auf den Kopf stellen können.

Drei Crews werden das Hyundai Shell Mobis World Rally Team bei der Rallye Kroatien vertreten: Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe und Ott Tänak/Martin Järveoja werden neben dem zurückkehrenden norwegischen Duo Andreas Mikkelsen/Torstein Eriksen antreten. Die belgischen und estnischen Paarungen des Teams waren bei der Veranstaltung bereits erfolgreich und erreichten jeweils zwei Podestplätze auf kroatischen Straßen.

Vorrangiges Ziel für Neuville und Wydaeghe wird jedoch sein, ihre Führung in der Fahrer- und Beifahrerwertung weiter auszubauen. Obwohl sie bei der vorherigen Runde in Kenia den fünften Gesamtrang belegten, waren sie die zweithöchsten Punktesammler der Veranstaltung und nutzten das neue Super Sunday-Punktesystem und Power Stage-Boni, um den Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung auf sechs Punkte zu vergrößern.

Die Rallye Kroatien markiert ein Jahr seit dem tragischen Tod des Hyundai Motorsport-Fahrers, Freundes und Kollegen Craig Breen, der bei Tests für die Ausgabe 2023 der Veranstaltung sein Leben verlor. In diesem Jahr wird das Team ihn ehren, indem es den Hyundai i20 N Rally1 Hybrid mit einer irischen Flagge sowohl auf dem Dach als auch auf der Stoßstange schmückt und in seinem Namen Gegenstände für eine Auktion spendet. Der gesamte Erlös geht an die Craig Breen Foundation. Die Auktion wird vom 16. April, 09:00 Uhr (MESZ) bis zum 23. April, 21:00 Uhr (MESZ) live sein und ist über den folgenden Link zugänglich: https://app.galabid.com/cbf24/items.

Cyril Abiteboul, Präsident und Teamchef von Hyundai Motorsport, erklärte: «Die Rallye Kroatien ist die erste reine Asphaltveranstaltung des Jahres, aber nach einer milderen Rallye Monte-Carlo haben wir bereits einen Vorgeschmack darauf bekommen, wie sich der Hyundai i20 N Rally1 Hybrid hier schlagen kann. Wir haben hier in der Vergangenheit Erfolge gesehen. Wir wissen, dass sowohl Thierry als auch Ott in Kroatien ein Auto auf das Podium bringen können, und mit den Fähigkeiten von Andreas auf Asphalt glauben wir, dass er nächste Woche auch gute Punkte sammeln kann. Nach dem Verlust von Craig vor einem Jahr ist es natürlich emotional, zu dieser Veranstaltung zu kommen, aber wir möchten ihn bei unserer Rückkehr ehren und haben versucht, dies sowohl durch unsere wohltätigen Bemühungen als auch durch die Anbringung der irischen Flagge an unserem Auto zu erreichen. Für beide Meisterschaften und für Craig wollen wir so nah wie möglich an der Spitze landen – ein Sieg wäre ein passender Abschluss des Wochenendes.»

Neuville sagte: «Kroatien ist eine der anspruchsvollsten Asphalt-Rallyes, an denen ich je teilgenommen habe. Es gibt viele unübersichtliche Kurven, Kuppen und Sprünge – etwas sehr Ungewöhnliches für eine Asphaltveranstaltung. Ich mag die Herausforderung Kroatiens. Das Profil der Prüfungen und die Geschwindigkeit in Kombination mit den breiten und schmalen Pisten ergeben einen einzigartigen Test. Aber wenn es regnet, sind die Straßen den belgischen Straßen sehr ähnlich, was für uns eine gewisse Vertrautheit schafft. Aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Wetters muss das Auto sowohl für nasse als auch für trockene Bedingungen perfekt abgestimmt sein – wenn das Setup falsch ist, verlieren wir das Vertrauen. Ich würde in Kroatien gerne auf dem Podium stehen: Ein Platz unter den ersten drei ist entscheidend, um die Meisterschaftsführung zu behaupten. Unser größtes Ziel ist es, auf eine Top-Platzierung zu drängen.»

Tänak betonte: «Kroatien ist eine unterhaltsame Asphaltveranstaltung. Der Grip ist gering und die Oberfläche kann ziemlich schmutzig werden, aber gleichzeitig gibt es viele vertikale Kuppen und Sprünge mit unübersichtlichen Kurven. Asphalt ist heutzutage in unserem Kalender ziemlich selten, wir haben nur ein paar Rallyes pro Jahr, also ist es etwas Besonderes. Wir sind in Monte-Carlo bereits auf Asphalt gefahren und ich würde sagen, dass das Gefühl dort nicht schlecht war, und am Ende der Rallye waren wir ziemlich nah dran. Wir müssen diese Erfahrung nutzen und die richtige Balance am Auto finden, um den Grip zu maximieren. Wenn wir das tun, sollten wir das Paket haben, das wir für Kroatien brauchen. Wir wollen auf jeden Fall gut abschneiden und hoffen, dass wir von Anfang an ein gutes Gefühl haben. Wir brauchen eine reibungslose Veranstaltung und kämpfen letztlich immer um den Sieg.»

Mikkelsen meinte: «Nach einem soliden Saisonstart in Monte-Carlo bin ich sehr positiv. Es ist großartig, für eine WRC-Runde zum Hyundai i20 N Rally1 Hybrid zurückzukehren, insbesondere nach der Teilnahme an der Rallye Regione Piemonte. Kroatien ist eine einzigartige Herausforderung, aber wir verfügen über langjährige Rallye-Erfahrung, die wir nutzen können, um auf der Bühne ein gutes Urteil zu fällen. Da sich der Grip und das Wetter ständig ändern, sind gute Streckennoten unerlässlich, um dort gut abzuschneiden. Offensichtlich wird unsere Straßenposition zu Beginn des Wochenendes ein Nachteil sein, insbesondere bei Regen, da viel Schlamm aufgewirbelt wird. Letztendlich streben wir einen Podiumsplatz an, aber wenn die Bedingungen schwierig werden, wollen wir am Ende unter die ersten fünf kommen.» (Hyundai)

 

Fahrer-WM - Stand nach 3 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug (Schweden)

Punkte

1

Thierry Neuville (B), Hyundai

67

2

Elfyn Evans (GB), Toyota

61

3

Adrien Fourmaux (F), Ford

46

4

Ott Tänak (EE), Hyundai

33

5

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

31

6

Takamoto Katsuta (J), Toyota

30

7

Sébastien Ogier (F), Toyota

24

8

Esapekka Lappi (FIN), Toyota

23

9

Oliver Solberg (S), Skoda Rally2 12

12

10

Andreas Mikkelsen (N), Hyundai (0)

6

                                                          

 

Hersteller-WM - Stand nach 3 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

131

2

Hyundai Shell Mobis WRT

127

3

M-Sport Ford WRT

72

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • Sa.. 18.05., 16:25, Kinderkanal
    Die Schlümpfe
  • Sa.. 18.05., 17:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 17:10, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Sa.. 18.05., 17:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Sa.. 18.05., 17:30, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6