MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Portugal: Hyundai-Pilot Neuville baut Führung aus

Von Toni Hoffmann
Hyundai Motorsport holt sich beim fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Portugal mit Ott Tänak/Martin Järveoja und Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe zwei weitere Podestplätze und die Tabellenführung.

Ott Tänak/Martin Järveoja und Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe beenden die Veranstaltung auf den Plätzen zwei und drei und verhelfen damit dem Hyundai Shell Mobis World Rally Team zur Führung der Herstellerwertung, Die Belgier bauen den Vorsprung um 24 Punkte aus. Ihre spanischen Kollegen Dani Sordo/Cándido Carrera beendeten das Wochenende unter den ersten fünf und belegten den fünften Gesamtrang.

Hyundai Motorsport hat seine Podiumsbilanz ausgebaut und die Führung in der Herstellerwertung übernommen, während es mit hart erkämpften Plätzen zwei und drei bei der Rallye Portugal auch die Führung in der Fahrerwertung ausbaute.

Der Super Sunday umfasste eine Wettbewerbsdistanz von 62,18 km und beinhaltete zwei Runden auf der Cabeceiras de Basto (WP19/21, 19,91 km) und der legendären Fafe (WP20/22, 11,18 km). Die berüchtigte WP22 fungierte als Power Stage und gab den drei Crews des Hyundai Shell Mobis World Rally Team die Möglichkeit, ihre Wochenendpunktzahl zu steigern.

Ott Tänak und Martin Järveoja bestätigten am Sonntag ihren ersten Podiumsplatz der Saison mit einer unerschütterlichen Offensive auf den vier Prüfungen des Tages. Mit einer starken Leistung auf der ersten Runde von Fafe sicherten sich die Esten mit vier Sekunden Vorsprung die schnellste Zeit, bevor ihnen auf der WP21 Cabeceiras de Basto 2 eine weitere Bestzeit gelang. Die Crew Nr. 8 führte die Super Sunday-Wertung an und rückte n der Fahrerwertung auf den dritten Platz vor.

Thierry Neuville und Martijn Wydaeghe belegten auf den ersten drei Entscheidungen am Sonntag den zweiten Platz und vergrößerten ihren Abstand von Platz vier auf 31,9 Sekunden. Die Bemühungen der Crew Nr. 11 auf der Power Stage führten zu einem sauberen, schnellen Lauf, festigten ihren dritten Platz und vergrößerten ihren Vorsprung in der Fahrerwertung. Sie starten zur Rallye Italien Sardinien mit einem Vorsprung von 24 Punkten vor Elfyn Evans in der Fahrerwertung.

Es folgte ein vorsichtiger Morgen für Dani Sordo und Cándido Carrera. Trotz der nebligen und feuchten Bedingungen behielten die Spanier ein langsameres, aber stabiles Tempo bei, um ihren Hyundai i20 N Rally1 Hybrid unversehrt zur Power Stage zu bringen. Eine weitere konstante Leistung auf der WP22 Fafe bestätigte die Top-Fünf-Platzierung der Spanier am Wochenende und brachte erneut eine gute Punkteausbeute.

Hyundai Motorsport führt nun die Herstellerwertung mit vier Punkten Vorsprung an. Der nächste Lauf der WRC-Saison 2024 wird die legendäre Rallye Italien Sardinien sein, die zweite von sieben aufeinander folgenden Schotterrallyes.

Tänak sagte: «Das Ergebnis ist nicht so schlecht, es war nur sehr unglücklich, dass ich mir den langsamen Reifenschaden zugezogen habe, aber ansonsten würde ich es als sehr positiv bezeichnen. Ich glaube, ohne den Reifenschaden hätte ich den Sieg holen können. Am Freitag hatte ich am meisten zu kämpfen, aber nachdem ich mich langsam an das Auto gewöhnt hatte, konnte ich einen guten Rhythmus finden. Am Samstag waren die Strecken ganz anders und über Nacht konnte ich verstehen, was ich im Vergleich zum Freitag anders machen musste, um das Beste aus dem Auto herauszuholen. Wir sind nicht mehr weit davon entfernt, dass ich das Auto sicher beherrschen kann, aber es ist immer noch etwas schwierig, das Auto an meinen Fahrstil anzupassen. Ich freue mich auf Sardinien, es ist eine Rallye, die mir normalerweise Spaß macht, und ich hoffe, meine Leistung noch einen Schritt weiter zu bringen.»

Neuville meinte: «Nach einem weiteren positiven Tag am Freitag war es wieder einmal ein großartiger Super-Sonntag für uns. Es war ein sehr herausforderndes und schwieriges Wochenende, aber wir haben das Ergebnis erzielt, das wir brauchten, plus weitere fünf Punkte in der Power Stage. Wir haben unsere Führung in der Meisterschaft für uns um 24 Punkte ausgebaut, was ein starker Vorsprung vor Sardinien ist, wo ein weiteres herausforderndes Wochenende auf uns wartet. Wir wollen weiterhin Druck machen und im Auto konstant sein. Es war nicht der beste Samstag, aber Freitag und Sonntag waren wirklich gut und das Tempo in der Power Stage stimmte, das war also viel versprechend. Wir werden zurückkommen und auf Sardinien um wichtige Punkte kämpfen.»

Sordo betonte: «Mit den Bedingungen, die wir am Morgen hatten, war es heute etwas schwierig, aber die ersten beiden Tage waren wirklich viel versprechend. Natürlich freue ich mich, am Ende des Tages ein paar wirklich gute Punkte zu holen, und an meinem ersten Wochenende zurück im Team denke ich, dass wir es dennoch geschafft haben, ihnen zu helfen, wieder an die Spitze der Herstellermeisterschaft zu gelangen. Es war für den Anfang eine gute Schotter-Rallye, die ich gut kenne, und es ist eine gute Möglichkeit, vor Sardinien anzutreten. Ich freue mich darauf, zu sehen, was ich beim nächsten Event wieder im Auto erreichen kann, und möchte dem Team noch einmal dafür danken, dass es mir geholfen hat, das Wochenende unter den ersten fünf zu beenden.»

Cyril Abiteboul, Präsident und Teamchef von Hyundai Motorsport, erklärte: «Es war eine positive Rallye mit großartiger Teamarbeit und sehr starken Leistungen von Ott und Thierry. Er verlässt Portugal, nachdem er seinen Vorsprung vor Evans ausgebaut hat, was in einer Meisterschaft, in der es so schwer ist, Punkte zu holen, von entscheidender Bedeutung ist. Ott seinerseits beginnt, sein Vertrauen in das Auto zu stärken, was sich in einigen sehr starken Zeiten zeigt, mit denen er die meisten Punkte des Wochenendes mit nach Hause nahm. Das ist sehr ermutigend, wenn man bedenkt, wie viele Schotter-Events uns bevorstehen. Es gibt noch viel zu tun, damit er seine Chancen in den nächsten sechs Runden weiter maximieren kann. Danis Seite hat massiv zu den Punkten für die Herstellerwertung beigetragen und war die Unterstützung, die das Team brauchte. Bei der nächsten Runde werden wir sehen, was wir tun können, um ihm zu helfen, seine Leistung im Hyundai i20 N Rally1 Hybrid noch weiter zu verbessern. Die Ergebnisse aller drei Crews haben uns geholfen, an die Spitze der Herstellermeisterschaft zu gelangen, daher ist es ein wichtiges Ergebnis für den Rest unserer Saison.» (Hyundai)

 

 

Endstand nach 22 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Ogier/Landais (F), Toyota

3:41:32.3

2

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 7,9

3

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 1:09,8

4

Fourmaux/Coria (F), Ford

+ 1:47,8

5

Sordo/Carrera (E), Hyundai

+ 2:48.9

6

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 6:36,0

7

Gryazin/Aleksandrov (BG), Citroën

+ 11:48.4

8

Solans/Sanjuan (E), Toyota

+ 11:52,9

9

McErlean/Fulton (IRL), Skoda

+ 11:56,1

10

Joona/Hussi (FIN), Skoda

+ 13:40.3

 

 

Fahrer-WM - Stand nach 5 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Thierry Neuville (B), Hyundai

110

2

Elfyn Evans (GB), Toyota

86

3

Ott Tänak (EE), Hyundai

79

4

Adrien Fourmaux (F), Ford

71

5

Sébastien Ogier (F), Toyota

70

6

Takamoto Katsuta (J), Toyota

49

7

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

36

8

Esapekka Lappi (FIN), Toyota

23

9

Andreas Mikkelsen (N), Hyundai

14

10

Oliver Solberg (S), Skoda Rally2

12

                                                          

 

Hersteller-WM - Stand nach 5 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Hyundai Shell Mobis WRT

219

2

Toyota Gazoo Racing WRT

215

3

M-Sport Ford WRT

116

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So.. 19.05., 00:05, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • So.. 19.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6