Auf zur Rallye-WM in Wales

Von Toni Hoffmann
WRC
Kevin Abbring 2011 bei der Rallye Wales

Kevin Abbring 2011 bei der Rallye Wales

Volkswagen zieht es zum zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der britischen Insel.

Dunkle Wälder, grüne Hügel und unzählige Schafe: Das ist die typischeKulisse der Rallye Grossbritannien, dem zehnten Lauf zur FIARallye-Weltmeisterschaft (13.–16. September). Volkswagen Motorsportsetzt bei der traditionsreichen Schotter-Rallye zwei Skoda Fabia S2000für sein Stammduo Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) sowie dieJunioren Kevin Abbring/Frédéric Miclotte (NL/B) ein.Die Teilnahme dientzur Vorbereitung auf die Saison 2013, in der Volkswagen mit dem neuenPolo R WRC antreten wird.

«Nach dem tollen Erfolg bei der Rallye Deutschland mit dem sechstenGesamtplatz von Sébastien Ogier im leistungsschwächeren S2000-Auto unddem achten Klassensieg für die Volkswagen Mannschaft in dieser Saisonist das ganze Team hoch motiviert für Grossbritannien», sagt VolkswagenMotorsport-Direktor Jost Capito. «2012 ist für uns ein Lehrjahr und dasSammeln von Erfahrung für die kommende Saison, in der wir mit dem Polo RWRC in die Topkategorie der WM einsteigen werden, hat absolutePriorität. Es wäre aber natürlich toll, wenn auch in Grossbritannien füruns eine vordere Platzierung herausspringt.»

Bereits 1932 wurde die Rallye Grossbritannien zum ersten Malveranstaltet. Während sich in den ersten Jahrzehnten die Veranstaltungüber ganz Grossbritannien erstreckte, werden seit 2000 dieWertungsprüfungen ausschliesslich in Wales ausgetragen. Besonderscharakteristisch für den zehnten WM-Lauf sind die Teilstücke in dendortigen Wäldern. Auch wenn durch die Verlegung der Rallye von MitteNovember auf Mitte September Frost und Schnee in diesem Jahr nicht zuerwarten sind, können Schlamm und Regen die Fahrt auf den Schotterpistenimmer noch zu einer Rutschpartie machen.

«Ich bin gespannt darauf, wie sehr der frühere Termin und die veränderteStreckenauswahl den Charakter der Rallye beeinflussen», sagt VolkswagenPilot Sébastien Ogier. «Die kühlen Temperaturen und der Nebel imNovember haben die Rallye besonders schwierig gemacht. Die typischenSchotterpisten waren oft matschig, aber vielleicht bieten sie diesesJahr mehr Grip.» Der Franzose, der sich den Skoda mit Julien Ingrassiateilt, fuhr in dieser Saison bereits sieben S2000 Klassensiege ein. Mitdem sechsten Gesamtrang bei der ADAC Rallye Deutschland vor drei Wochenerreichte der 28-Jährige sogar das bisher beste Ergebnis einesS2000-Autos in der Rallye-WM überhaupt.

«Wir wollen die Rallye fehlerfrei überstehen und ein weiteres gutesErgebnis einfahren», so Ogier zu seiner Zielsetzung. «DieSuper-2000-Klasse ist hier gut besetzt und verspricht Spannung. Nach derRallye wartet auf uns ein intensives Testprogramm mit dem Polo R WRC,mit dem wir das Auto bis zum Jahresende bestmöglich vorbereiten werden.»

Kevin Abbring startet in Wales zusammen mit seinem belgischen Co-PilotenFrédéric Miclotte im zweiten von Volkswagen Motorsport eingesetztenSkoda Fabia S2000. Der 23-jährige Niederländer startete bereits 2011 fürdas Werksteam der Wolfsburger beim britischen WM-Lauf und gewann aufAnhieb die S2000-Klasse. In dieser Saison holte er den Klassensieg beider legendären Rallye Monte Carlo. «Wales war im vergangenen Jahr meineerste Rallye für Volkswagen Motorsport und ich freue mich wieder sehrdarauf, dort mit dem Team anzutreten», so Abbring. «Die Rallye wirdkeine Spazierfahrt, die Prüfungen sind knifflig. Dazu sind die Streckenzwischen den Prüfungen sehr weit, und dementsprechend lang sind dieTage. Mein Herz schlägt für den Rallye-Sport, auf solcheHerausforderungen freue ich mich.»

Erstmals rücken die Rallye-Fahrzeuge in Wales am Mittwoch (12.September) zum Freien Training) und ab 14.00 Uhr zur Qualifying-Prüfungaus. Am Donnerstag folgt um 19:00 Uhr der Showstart in Llandudno imNorden von Wales. Die erste von 19 Wertungsprüfungen der RallyeGrossbritannien, bei der insgesamt 324,66 WP- Kilometer und 1.277,38Kilometer Verbindungspassagen zurückgelegt werden müssen, wird amFreitagmorgen um 08.13 gestartet. Die zweite und dritte Etappe werden imSüden von Wales rund um das Rallye-Zentrum in der walisischenHauptstadt Cardiff ausgetragen. Den Abschluss des zehnten WM-Laufesbildet am Sonntag ab 13.23 die Power-Stage in Walters Arena. DieZielankunft ist ab 15.26 Uhr in Cardiff.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT