Neuer GT3-Bentley: Solides Debüt in Abu Dhabi

Von Oliver Runschke
12h Gulf

Potenzial zeigen ohne aufzufallen: Das ist Bentley mit dem vierten Platz beim Rennsportcomeback mit dem Continental GT3 in Abu Dhabi gelungen.

Bentley braucht sich für das Debüt des neuen Continental GT3 nicht zu schämen. Die Briten haben bei dem Debüt des von M-Sport entwickelten und eingesetzten Continental GT3 alles so gemacht, wie man es bei einer Premiere in der durch die «Balance of Performance» kontrollierten Klasse machen sollte: Nicht auffallen, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Beim Bentley-Rennsport-Comeback nach zehnjähriger Abstinenz fuhren Guy Smith, Steven Kane und Andy Meyrick auf den vierten Rang.

Die Ergebnisse auf dem Yas Marina Circuit waren für das erste Mal solide: Startplatz vier für das erste, sechs Stunden lange Rennen. Im ersten Rennen Rang drei, im zweiten verloren die drei Briten den dritten Platz erst in der letzten Rennstunde an einen Kessel-Ferrari. Der Bentley zeigte sich dabei weitestgehend zuverlässig. Nur ein loser Unterboden bremste die Bentley-Boys in der finalen Rennstunde und sorgte für ordentlichen Funkenflug unter dem Continental.

«Beim Renndebüt unseres neuen Fahrzeuges war unser Ziel, konstant zu sein und das Rennen zu beenden», sagte Bentley-Motorsportchef Brian Gush. «Dies haben wir erreicht und Vierter in einem Rennen mit so etablierter Konkurrenz zu werden, ist extrem zufriedenstellend. Wir reisen aus Abu Dhabi mit der Erkenntnis ab, dass wir ein zuverlässiges und wettbewerbsfähiges Paket für 2014 haben, denn im kommenden Jahr geht die Arbeit erst so richtig los.»

Guy Smith, Le-Mans-Sieger 2003 für Bentley, war mit seinem ersten Renneinsatz in einem GT-Sportwagen seit zehn Jahren zufrieden: «Das Rennen war grossartig, wir konnten das Auto richtig ans Limit treiben und als wir gesehen haben, dass es auf ein gutes Ergebnis hinauslief, hat uns das sehr ermutigt. Nach der geglückten Premiere könne wir uns sehr auf die Blancpain Endurance Series im kommenden Jahr freuen.»

Bentley M-Sports wird im kommenden Jahr werkseitig zwei Continental in der Blancpain Endurance Series einsetzen. Details zu einem möglichen Kundensportprogramm haben die Briten noch nicht veröffentlicht, allerdings bereits den ersten Kunden-GT3 an ein britisches Team verkauft.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm