Auch 24 Stunden von Le Mans 2020 wurden verschoben

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Die Rennstrecke in Le Mans hat vor allem bei Nacht einen ganz besonderen Reiz

Die Rennstrecke in Le Mans hat vor allem bei Nacht einen ganz besonderen Reiz

Die 88. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans findet nicht am Wochenende des 13./14. Juni statt. Aufgrund des Coronavirus wurde der Langstrecken-Klassiker an der französischen Starte auf den 19./20. September 2020 verlegt.

Die 24 Stunden von Le Mans sind der große Langstrecken-Klassiker der Motorsport-Welt. Das bekannte Rennen an der französischen Sarthe sollte im Jahre 2020 eigentlich am Wochenende des 13./14. Juni stattfinden. Doch damit wird es nichts werden. Denn aufgrund des Coronavirus wurde das Rennen nun in den Herbst verlegt. Neues Datum ist der 19./20. September 2020.

«Die Verschiebung der 24 Stunden von Le Mans von dem ursprünglichen Datum im Juni ist unter den gegenwärtigen außergewöhnlichen Umständen der am besten geeignete Weg. In erster Linie fordere ich alle auf, sich selbst, ihre Angehörigen und andere nicht in Gefahr zu bringen. Das Wichtigste heute ist, die Ausbreitung dieses Virus einzudämmen. Unsere Gedanken richten sich an das medizinische Personal, das unermüdlich für uns alle arbeitet», erklärt Pierre Fillon, der Präsident des Le-Mans-Veranstalters Automobile Club de l'Ouest (ACO).

Es wird jedoch nicht nur bei der Verlegung der 24 Stunden von Le Mans bleiben. Das ganze Le-Mans-Serien-Universum wird 2020 umgebaut. «Die Verschiebung der 24 Stunden von Le Mans bedeutet, Änderungen an den WEC- und ELMS-Kalendern vorzunehmen. Wir werden die neuen Daten in Kürze bekannt geben. Die Sicherheit und Qualität unserer Veranstaltungen wird nicht beeinträchtigt. Konkurrenten, Sponsoren, Fans, Medien, medizinische Dienste und Organisatoren - es ist an der Zeit, mehr denn je an einem Strang zu ziehen», so Fillon weiter.

Bereits letzte Woche wurde der für 20. März geplante Lauf der FIA WEC in Sebring abgesagt. Danach musste zudem auch das Rennen der FIA WEC in Spa-Francorchamps bereits auf einen neuen (derzeit noch unbekannten) Termin verlegt werden. Auch die European Le Mans Series (ELMS) hat die ersten beiden Rennen der Saison 2020, die in Barcelona und Monza geplant waren, auf ein ebenfalls noch unbekanntes Datum verschoben.

«Wir arbeiten derzeit an der Überarbeitung unserer WEC- und ELMS-Kalender für den Rest dieser Saison und auch für die neunte WEC-Saison, die im September 2020 beginnen sollte. Wir werden uns in den kommenden Tagen mit weiteren Neuigkeiten für die FIA WEC und die European Le Mans Series melden», verspricht WEC- und ELMS-Boss Gérard Neveu.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
8DE