ELMS verschiebt die Rennen in Barcelona und Monza

Von Oliver Müller
ELMS
In der ELMS fahren LMP2-, LMP3- und GTE-Rennwagen

In der ELMS fahren LMP2-, LMP3- und GTE-Rennwagen

Auch die European Le Mans Series (ELMS) handelt aufgrund des Coronavirus. So wurden nun die beiden ersten Rennen der Saison 2020 verlegt. Sie waren im April in Barcelona und im Mai in Monza geplant gewesen.

Das Coronavirus sorgt aktuell für mächtig Trubel in der Welt und macht natürlich auch nicht vor dem Motorsport Halt. Gerade erst hat die Sportwagen-WM (FIA WEC) das Rennen in Sebring (war für den 20. März geplant) abgesagt. Kurz darauf wurde auch das legendäre 12-Stunden-Rennen in Sebring von der amerikanischen IMSA-Serie in den November verschoben. Diese beiden Änderungen sind natürlich nur die Spitze des Eisberges von unzähligen Absagen und Anpassungen an den Kalendern der Motorsport-Welt.

Nun hat beispielsweise auch die European Le Mans Series (ELMS) reagiert und gleich mehrere Veranstaltungen verschoben. Dies betrifft zum einen den offiziellen Test Ende März und den Saisonauftakt in Barcelona, der auf das Wochenende des 4./5. April angesetzt war. Darüber hinaus hat die ELMS auch gleich den zweiten Saisonlauf in Monza (ursrünglich geplant am 9./10. Mai) verlegt.

Die neuen Daten der genannten Events stehen aktuell noch nicht fest. Die LMEM, die neben der FIA WEC auch die ELMS organisiert, arbeitet gerade mit Hochdruck an der Kalenderanpassung, um eine adäquate Saison 2020 bieten zu können.

«Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen, sondern ist die angemessene und verantwortungsvolle Entscheidung», kommentiert ELMS-Boss Gérard Neveu die Verlegung der Events ins Barcelona und Monza. «Wir hatten keine andere Wahl, als unsere Veranstaltungen zu verschieben. Das Wohlergehen unserer Teams, Mitglieder des Fahrerlagers und der Rennfans muss unsere Priorität bleiben. Wir arbeiten an einem überarbeiteten Kalender und werden diesen in den nächsten Tagen mitteilen.»

Von der Verlegung ist natürlich auch der Le Mans Cup betroffen. Diese Rennserie für GT3- und LMP3-Boliden fährt bekanntlich im Rahmenprogramm der ELMS.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 27.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 27.09., 18:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 27.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 27.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • So. 27.09., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Le Mans
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
» zum TV-Programm
7DE