Le-Mans-Einladungen für Taylor und Scuderia Corse

Von Oliver Runschke
24h Le Mans
Familienbande: Wayne Taylor mit seinen Söhnen Ricky und Jordan

Familienbande: Wayne Taylor mit seinen Söhnen Ricky und Jordan

Die beiden US-Teams Wayne Taylor Racing und Scuderia Corse haben neben acht weiteren Team Le-Mans-Einladungen für 2015 erhalten.

Der Le-Mans-Veranstalter ACO hat für die 24h von Le Mans 2015 Einladungen an zehn Teams für insgesamt 13 Startplätze ausgesprochen. Während sich acht Teams die begehrten Startplätze durch Erfolge in Le Mans 2014 und der ELMS sowie Asian Le Mans Series verdient haben, hat die United SportsCar Championship (USC) in den USA in Absprache mit ihren Teams zwei Startplätze vergeben. Die beiden Kandidaten, die um eine Einladung gebeten haben, sind eine Überraschung. Zum einem Wayne Taylor Racing, die einen Startplatz in der LMP2-Klasse erhalten haben und zum anderen Scuderia Corse, die einen GTE-Am Startplatz ergattert haben.

Wayne Taylor ist Le-Mans-Veteran mit 13 Teilnahmen und einem Klassensieg 1998 im Doyle-Risi-Ferrari 333SP. Sein eigener Rennstall war allerdings bisher noch nicht in Le Mans am Start und setzt derzeit in der USC einen in Le Mans nicht zugelassenen Daytona Prototypen ein. Mit welchen LMP2 WTR in Le Mans starten wird, ist noch offen.

Le Mans ist auch Neuland für das erst 2013 gegründete Ferrari-Team Scuderia Corse. Wahrscheinlich ist, dass die US-Ferrari-Mannschaft einen Le-Mans-Einsatz mit dem GTE-Ferrari aus dem Besitz von Neuverpflichtung Bill Sweedler plant. Sweedler startet mit seinem Ferrari zuletzt 2013 in der ALMS. In der USC setzte das Team zuletzt einen in Le Mans nicht zugelassenen GT3-Ferrari ein. 2013 gewann das Team die GT-Klasse in der letzten Saison der Grand-Am mit dem Ferrari 458 Italia GT3.

Die weiteren Startplätze gehen wie bereits berichtet an:

Audi Sport Team Joest (LMP1-Klasse, Sieger 24h Le Mans 2014)
Jota Sport (LMP2-Klasse, Klassensieger Le Mans 2014)

2 x AF Corse (GTE-Pro-Klasse/Klassensieger Le Mans 2014, GTE-Pro oder Am/ Zweiter GTE-Klasse ELMS)

Aston Martin Racing (GTE-Am-Klasse, Klassensieger Le Mans 2014)
Signatech Alpine (LMP2, Sieger ELMS)

2x SMP Racing, (GTE-Pro oder Am-Klasse/Sieger GTE-Klasse ELMS, GTE-Am-Klasse/ Sieger GTC-Klasse ELMS)

Oak Racing (LMP2-Klasse, Sieger Asian Le Mans Sieger)

2 x Team AAI (2x GTE-Am-Klasse, Sieger und Platz zwei GTC-Klasse Asian Le Mans Series)

Alle genannten Teams, die vom ACO für Le Mans eingeladen wurden, müssen ihre Einladung noch rückbestätigen.

Reguläre Nennungen für einen der 56 Startplätze beim bedeutendsten Langstreckenrennen sind vom 18. Dezember bis zum 27. Januar möglich. Wer in Le Mans 2015 und in der WEC 2015 am Start ist, veröffentlicht der ACO im Februar.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE