24h Spa, 22h: Mercedes fährt Sieg entgegen

Von Oliver Runschke
24h Spa
Zwei Stunden vor dem Rennende läuft alles für Bernd Schneider, Maximilian Buhk und Maximilian Götz im HTP-Mercedes.

Mercedes und Bernd Schneider stehen davor, mit dem SLS AMG GT3 nach den 24 von Dubai und 24h auf dem Nürburgring auch die 24h von Spa zu gewinnen. Zwei Stunden vor dem Rennende (16:30 Uhr) haben sich Schneider, Maximilian Buhk und Maximilian Götz im Mercedes SLS AMG von HTP Motorsport an der Spitze zwei Runden Luft auf den Manthey-Porsche 911 GT3 R von Marc Lieb, Richard Lietz und Patrick Pilet verschafft. 

Dass der Mercedes seinen Vorsprung von knapp einer Runde auf den Porsche verdoppelt hat, lag an einer Durchfahrtsstrafe gegen Manthey. Kurz nach der 20-Stunden-Marke verhängte die Rennleitung gegen die #150 von Lieb/Lietz/Pilet eine Strafe, nach dem der Elfer in der letzten Safety-Car-Phase kurz nach 12:00 Uhr ein anderes Fahrzeug unter Gelb überholt hat. Durch die Strafe liegt der Porsche nun knapp zwei Runden zurück.

Der führende Mercedes hat um 14:25 Uhr seinen vorletzten Boxenstopp absolviert. Maximilian Buhk, der bisher eine ausserordentlich starke Leistung gezeigt hat, sitzt zwei Stunden vor dem Rennstunde am Steuer des Flügeltürers. Die Bremsbeläge, deren Tausch beim Mercedes noch überfällig war, hat HTP bereits in der letzten Safety-Car-Phase gewechselt. Der Zeitverlust hielt sich so in Grenzen, denn die Beläge lasen sich am Daimler doppelt so schnell tauschen wie am Elfer.

Hinter den beiden führenden sind die Positionen bezogen und unverändert. Platz drei geht an die BES-Tabellenführer Rigon/Ramos/Zampieri, die sich im Kessel-Ferrari 458 einen vorentscheidenden Punktevorsprung in der Meisterschaft sichern können, sollte die Position bis zum Ziel unverändert bleiben. Lotterer/Mies/Stippler sind im WRT-Audi weiter Vierte vor dem Vita4One-BMW von Kechele/Franchi/Columbo.

In der Pro-Am-Klasse führt der SMP-Ferrari mit Mika Salo, Kyril Ladygin, Maurizio Mediani und Victor Shaitar. Der Gladbecker Peter Pyzera ist im RJN-Nissan GT-R weiterhin als Dritter auf Podiumskurs in der Pro-Am-Klasse.

Der Stand in Spa nach 22 Stunden:

1. Schneider/Götz/Buhk (HTP-Mercedes SLS AMG GT3)
2. Lieb/Lietz/Pilet (Manthey Racing-Porsche 911 GT3 R)
3. Rigon/Zampieri/Ramos (Kessel Racing-Ferrari 458 Italia)
4. Lotterer/Mies/Stippler (WRT-Audi R8 LMS ultra)
5. Kechele/Franchi/Columbo (Vita4One-BMW Z4 GT3)
6. Haase/Jarvis/Primat (Phoenix-Audi R8 LMS ultra)
7. Salo/Mediani/Ladydin/Shaitar (SMP-Ferrari 458 Italia)
8. Vilander/Griffin/Cameron/Mortimer (AF Corse-Ferrari 458 Italia)
9. Pyzera/Mardenborough/Ordonez/Reip (RJN-Nissan GT-R)
10. Hennerici/Soulet/Maassen (Prospeed-Porsche 911 GT3 R)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE