Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Moto2 mit SAG: Carlos Tatay wechselt in die EM

Von Leon Schüler
Eduardo Perales und Carlos Tatay haben sich geeinigt

Eduardo Perales und Carlos Tatay haben sich geeinigt

Carlos Tatay gehörte in den letzten Jahren zu den großen Talenten in der Moto3-Weltmeisterschaft, doch sein Durchbruch blieb aus. 2023 wird er in der Moto2-EM mit Kalex antreten.

Carlos Tatay gewann 2019 den Red Bull MotoGP Rookies Cup vor Pedro Acosta und feierte im selben Jahr den Vizetitel in der Moto3 Junioren-Weltmeisterschaft (heute JuniorGP) hinter Jeremy Alcoba. 2020 und 2021 bestritt der Spanier mit dem Avintia-Team die Moto3-WM, die er auf Platz 21 und 22 abschloss.

Zur Saison 2022 wechselte der heute 19-Jährige in das deutsche PrüstelGP-Team, wo er auf CFMOTO neben Xavier Artigas am Ende enttäuschte. Zwar holte Tatay über die Saison vier Punkte mehr als sein Teamkollege und fuhr in Mandalika auf Platz 2, doch seine Körpergröße von 1,74 m ließ ihm am Ende kaum eine Chance gegen die meist kleineren Gegner in der kleinsten GP-Klasse.

Somit einigte sich PrüstelGP mit Artigas und Joel Kelso für 2023 und Tatay zog es in die Moto2-Europameisterschaft, die Lukas Tulovic 2022 dominierte. Das SAG-Team von Eduardo Perales verpflichtete Tatay für sein Kalex-Team in der Nachwuchsserie.

«Es ist ein sehr wichtiger Schritt für mich», freute sich Tatay. «Das Ziel ist es, das Fahren auf dem Bike endlich wieder zu genießen und mein Bestes zu geben. Ich war drei Jahre in der Weltmeisterschaft, das hat mir viel Erfahrung gebracht. Ich möchte es auf dem Bike wieder genießen können, denn die Moto2-Klasse passt zu meiner Körpergröße deutlich besser. Der Wechsel in die Meisterschaft, an die ich nach 2019 gute Erinnerungen habe, bringt mich dazu, im nächsten Jahr erneut mein Maximum zu geben.»

Auch Perales geht mit einem guten Gefühl in die Partnerschaft. «Wir sind glücklich, einen Fahrer mit Carlos‘ Level in unserem Team zu haben. Er hat die Erfahrung aus der Motorrad-Weltmeisterschaft, deshalb sind wir sicher, dass er sein volles Potenzial mit dem größeren Motorrad zeigen kann, weil es zu seiner Körpergröße besser passt», so der Teamchef, der auch mit Bo Bendsneyder und Lorenzo Dalla Porta 2023 ein WM-Team an den Start bringt. «Wir hoffen, dass wir zusammen in sportlicher Sicht wachsen können und gemeinsam eine großartige Saison im JuniorGP vor uns haben.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
8