Team-WM: Eine lösbare Aufgabe für Deutschland

Von Manuel Wüst
Die Einteilungen für das Speedway der Nationen und das SON2, den U21-Team-Wettbewerb, sind vorgenommen. Deutschland muss im ersten Rennen im dänischen Esbjerg antreten.

In der Küstenstadt Esbjerg in Dänemark findet das Speedway der Nationen statt, im Gegensatz zu den Vorjahren werden alle Rennen des Wettbewerbs innerhalb vier Tagen und auf derselben Strecke ausgetragen. Ebenfalls neu ist, dass der U21-Team-Wettbewerb, das SON2, ebenfalls am gleichen Ort stattfindet.

In Esbjerg werden zunächst die beiden Halbfinalrennen am Mittwoch, 27. Juli, und Donnerstag, 28. Juli, mit 14 Nationen gefahren. In jedem Halbfinale starten sieben Teams, jeweils die Top-Drei werden sich für das Finale am Samstag (30. Juli) qualifizieren, die Dänen als Gastgeber sind gesetzt.

Am Freitag, 29. Juli, wird das Finale des SON2 mit den gleichen sieben Nationen wie im Vorjahr im polnischen Bromberg (Bydgoszcz) gefahren. Damals siegten die Polen vor den Dänen und Briten, Deutschland hat keinen U21-Startplatz erhalten.

Das deutsche Team trifft beim Auftakt des Speedway der Nationen auf die Favoriten aus Polen sowie die starken Australier. Ebenfalls dabei sind die Teams aus Lettland, Finnland, der Ukraine und den USA. Für die deutsche Auswahl eine lösbare Aufgabe, Platz 3 sollte möglich sein. Im zweiten Halbfinale werden die Teams aus Tschechien, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Italien, Slowenien und der Slowakei drei weitere Finalisten ermitteln.

Im Gegensatz zu den Vorjahren müssen die Teammanager in diesem Jahr keinen U21-Fahrer in ihr Drei-Mann-Team nominieren, da die U21-Fahrer beim SON2 bereits eine Bühne im Rahmen des Speedway der Nationen haben. Welche Fahrer für ihr Land antreten, steht noch nicht fest.

Einteilungen Speedway der Nationen:

Halbfinale 1:
Deutschland, Polen, USA, Lettland, Finnland, Australien, Ukraine
Halbfinale 2: Tschechien, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Italien, Slowakei, Slowenien
Finale: Dänemark + jeweils die Top-3 aus den Halbfinals

Finale Speedway der Nationen 2: Australien, Lettland, Polen, Großbritannien, Dänemark, Tschechien, Schweden


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 13:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.06., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 27.06., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mo.. 27.06., 15:20, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 27.06., 15:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 27.06., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 27.06., 17:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 27.06., 19:05, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT