Formel 4: Erste Startreihe für Mick Schumacher

Von Vanessa Georgoulas
Mick Schumacher sicherte sich im ersten F4-Lauf auf dem Nürburgring Rang 9 und damit den zweiten Startplatz für das dritte Rennen

Mick Schumacher sicherte sich im ersten F4-Lauf auf dem Nürburgring Rang 9 und damit den zweiten Startplatz für das dritte Rennen

Steht Mick Schumacher vor seinem zweiten F4-Sieg? Wegen der Reversed-Grid-Regelung startet der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher im dritten Lauf auf dem Nürburgring aus der ersten Reihe.

Das HTP Juniorteam ist perfekt aus der Formel-4-Sommerpause gestartet: Marvin Dienst gewann das erste Rennen auf dem Nürburgring vor seinem Teamkollegen Janneau Esmeijer. Dienst erhielt seinen insgesamt vierten Siegerpokal in dieser Saison aus den Händen von ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Esmeijer wurde die Trophäe nach seinem dritten Podiumsplatz von DTM-Pilot Bruno Spengler überreicht. Meisterschaftsneuling Lando Norris vom Mücke-Team komplettierte das Podest als Dritter und war bestplatzierter Rookie. «Beim Saisonstart in Oschersleben gelang mir ein Doppelsieg. Jetzt nach der Sommerpause ging es ähnlich gut weiter. Das Ziel für das zweite Rennen ist also klar», erklärte Dienst nach dem Rennen kämpferisch

Den Grundstein zum Erfolg legte der Lampertheimer direkt beim Start. Von der zweiten Position überholte er Esmeijer auf dem Weg in die erste Kurve und fuhr den Sieg in der Folge souverän nach Hause. Beim Zieleinlauf hatte Dienst 2,856 sec Vorsprung auf seinen Teamkollegen. Esmeijer musste sich in der Schlussphase gegen Verfolger Norris verteidigen. Ein kleiner Ausrutscher des 15-Jährigen fünf Runden vor dem Rennende verschaffte Esmeijer genügend Luft, um Platz 2 sicher über die Ziellinie zu bringen.

Trotzdem erklärte der 18-Jährige hinterher enttäuscht: «Der einzige grosse Fehler unterlief mir am Start und kostete mich wohl den Sieg. Ich ging etwas zu früh von der Kupplung, die Reifen drehten durch und mir fehlte der Speed auf dem Weg zur ersten Kurve. Gegen Rennende holte Lando nochmals auf und es wurde ziemlich eng. Ich behielt aber einen kühlen Kopf, während ihm ein Fehler unterlief und er etwas zurückfiel.»

Norris: Dritter Podestplatz im vierten Rennen

Norris setzt seine Erfolgsserie bei der Rückkehr in die Formel 4 fort. Der Mücke-Rookie erzielte den dritten Podestplatz in seinem vierten Rennen in der Highspeedschule des ADAC. Norris lieferte sich im ersten Renndrittel von Startplatz 4 spannende Zweikämpfe mit dem Tabellen-Leader Joel Eriksson. In der achten Runde gelang dem Formel-Neueinsteiger in der Mercedes-Arena das entscheidende Überholmanöver gegen den Schweden, der sich am Ende mit dem vierten Rang begnügen musste.

Trotzdem erklärte Norris hinterher selbstkritisch: «Sobald ich meinen Rhythmus gefunden und die Reifen aufgewärmt hatte, arbeitete ich mich nach vorne und konnte Joel Eriksson passieren. Von diesem Moment an hatte ich Rang 2 im Visier. Es wäre mir fast geglückt, aber leider bremste ich in der letzten Schikane etwas zu spät. Ich kam kurz von der Strecke ab und verlor den Anschluss.» Der 15-jährige Brite freute sich dennoch: «Sofort nach meiner Rückkehr in die Formel 4 wieder auf dem Podest zu stehen, ist ein super Ergebnis.»

Für beste Rennunterhaltung sorgten direkt dahinter die beiden 15-jährigen Mücke-Teamkollegen David Beckmann und Robert Shwartzman. Die beiden Nachwuchstalente duellierten sich bis zuletzt fair um den fünften Platz. Rookie Beckmann aus Hagen setzte sich am Ende gegen den Russen durch, der in den vorangegangenen sechs Rennen stets einen Podestplatz errungen hatte.

Enger Dreikampf um die Meisterschaft 

Der Meisterschaftszweite Joey Mawson vom Team Van Amersfoort Racing sicherte sich nach einem schwierigen Qualifying mit Platz 8 weitere Punkte im Titelkampf gegen Eriksson. In der 21. und letzten Runde überholte Mawson seinen Teamkollegen Mick Schumacher. Wegen der Reversed-Grid-Regelung startet der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher im dritten Rennen am Sonntag (ab 15:30 Uhr live bei Sport1) neben Pole-Setter Tim Zimmermann vom Team Neuhauser Racing aus der ersten Startreihe.

Vor dem zweiten Lauf am Samstag (ab 16:30 Uhr live bei Sport1) führt Eriksson die Meisterschaft weiter an. Der Schwede sammelte in den bisherigen 13 Saisonrennen 175 Punkte. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Mawson beträgt zwölf Zähler. Dienst hat als Gesamtdritter 154 Punkte auf dem Konto und startet beim zweiten Lauf hinter Esmeijer von Platz 2.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 13:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 28.10., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 28.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 28.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3DE