Mick Schumacher in der Lausitz: Zwei Mal von der Pole

Von Rob La Salle
ADAC Formel 4

Mick Schumacher darf die ersten beiden Formel-4-Läufe auf dem Lausitzring vom ersten Startplatz in Angriff nehmen. Der 17-jährige Sohn der Formel-1-Ikone Michael Schumacher dominierte das Qualifying.

Mick Schumacher hat gleich zum Auftakt des Motorsport-Festivals auf dem Lausitzring ein Ausrufezeichen gesetzt und sich im Qualifying für die ersten beiden Rennen der Formel 4 die Pole-Position gesichert.

Der Sohn des deutschen Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher sorgte in der Qualifikationsgruppe B mit seiner Rundenzeit von 1:22,004 Minuten für die Bestzeit und wird damit das erste Rennen (heute, Samstag, ab 11:55 Uhr) vor dem Schnellsten aus Gruppe A, Kami Laliberté, starten. Der 16-jährige Kanadier hatte mit 1:22,493 min die Bestzeit in seiner Gruppe gesetzt.

«Ich bin für heute super zufrieden, weil unser Plan perfekt aufgegangen ist. Zweimal Pole, da kann ich nur glücklich sein und mich bei meinem Team bedanken. Jetzt heisst es bei uns allen: Volle Konzentration auf morgen», sagte Schumacher.

Laliberté schwärmte: «Es ist grossartig, dass ich der Schnellste in meiner Gruppe war. Leider war die zweite Gruppe schneller, da war die Strecke aber auch trockener.» Sein Ziel ist klar: «Ich will das Rennen gewinnen und mich in der Gesamtwertung weiter verbessern.»

Hinter dem Duo Schumacher-Laliberté folgen im ersten Rennen US-Racing-Pilot Jannes Fittje und Lechner-Racing-Pilot Thomas Preining. Beim Motorsport-Festival auf dem Lausitzring, bei dem die Formel 4 gemeinsam mit dem ADAC GT Masters und der DTM startet, geht der Brasilianer Felipe Drugovich vom Team Neuhauser Racing als Fünfter vor Rookie Lirim Zendeli ins Rennen.

Es folgen Schumachers Prema-Teamkollege Juri Vips, der Gesamtführende Joey Mawson, Kim-Luis Schramm und Moritz Müller-Crepon. Lokalmatador Mike David Ortmann startet beim seinem «Heimrennen» als Elfter.

Für die Startreihenfolge des zweiten Rennens (heute, Samstag, ab 17:40 Uhr) sind die zweitbesten Rundenzeiten des Qualifyings ausschlaggebend. Auch hier hatte Schumacher mit 1:22,070 min die Nase deutlich vorn. Mawson (Gruppe A, 1:22,625 min) startet von Rang 2 vor Fittje (B, 1:22,262 min), Zendeli (A, 1:22, 691 min) und Schramm (B, 1:22,693 min).

Laliberté (A, 1:22,717 min), Ortmann (B, 1:22,706 min), Preining (A, 1:22,727 min), Vips (B, 1:22,744 min) und Müller-Crepon (A, 1:22,861 min) komplettieren die Top-Ten des zweiten Rennens.

Auch Jannes Fittje geht nach dem Qualifying optimistisch ins Rennen. «Darauf kann man aufbauen. In beiden Rennen ist alles möglich – vom Podium bis zum Sieg sollte alles drin sein, damit können wir ganz zufrieden sein», sagte der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot.

Für die Startreihenfolge des dritten Rennens (Sonntag, ab 17:55 Uhr) ist das Ergebnis des ersten Rennens massgeblich. Die Top-Ten dieses Rennens starten dann in umgekehrter Reihenfolge.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm