ADAC Formel 4

Mick Schumacher gratuliert Joey Mawson zum F4-Titel

Von - 01.10.2016 15:08

Die Formel 4 hat einen neuen Meister: Joey Mawson sicherte sich mit dem Sieg im ersten Hockenheim-Lauf den vorzeitigen Titelgewinn. Rivale Mick Schumacher gratuliert und erklärt: «Unser Duell wird weitergehen.»

Der Meister der zweiten Saison der ADAC Formel 4 heisst Joey Mawson. Der 20-jährige Australier gewann am Samstag das 22. Saisonrennen beim Finale in Hockenheim und ist von der Konkurrenz nicht mehr einzuholen.

Nach seinem neunten Saisonsieg hat Mawson zwei Rennen vor dem Ende 349 Punkte auf dem Konto und damit 56 mehr als sein Meisterschaftskonkurrent Mick Schumacher. Der 17-jährige Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher fuhr nach einer starken Leistung vom 23. bis auf den sechsten Rang. Dies reichte aber nicht mehr, um seine Titelchance noch zu wahren.

«Gut gemacht, Joey. Herzlichen Glückwunsch zum Titel», sagte Mick Schumacher und fügte grinsend an: «Unser Duell wird weitergehen."»Mawson selbst war überglücklich. «Es ist ein überragendes, einfach das beste Gefühl. Es ist noch gar nicht wirklich angekommen bei mir, das wird wahrscheinlich erst in den nächsten Tagen passieren. Es ist auf jeden Fall viel Druck von mir abgefallen, jetzt will ich noch möglichst weit nach vorne in den nächsten Rennen», sagte er.

Konzentrierte Leistung von Joey Mawson

Der Australier zeigte wie bereits die gesamte Saison über eine konzentrierte Leistung. Von Rang 2 gestartet, schloss er nach wenigen Runden zu ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Mike David Ortmann auf und zog schnell vorbei. Anschließend liess sich der Mann aus Down Under, dessen Mutter eigens zum Saisonfinale aus Australien angereist war, den Sieg nicht mehr nehmen. Hinter Mawson kamen Ortmann und Schumachers Prema-Teamkollege Juri Vips als bester Rookie ins Ziel.

Es folgten Rookie Lirim Zendeli, der 18-jährige Österreicher Thomas Preining vom Team Lechner Racing und Schumacher. Der Deutsche arbeitete sich von Rang 23 durchs Feld. Er hätte aber mindestens Dritter werden müssen, um Mawsons vorzeitigen Titelgewinn zu verhindern. Als Trost blieb für Schumacher mit 293 Punkten der zweite Gesamtrag. Ortmann (241 Punkte) kann Schumacher nicht mehr abfangen.

Die Top-Ten komplettierten Job van Uitert der Schweizer Mannschaft Jenzer Motorsport), Kami Laliberté vom Team Van Amersfoort Racing, Der Motopark-Finne Simo Laaksonen und US Racing-Hoffnung Kim-Luis Schramm.

Am Nachmittag folgt das vorletzte Saisonrennen, bei dem der neue Champion Mawson, der Nachfolger des heutigen GT Masters-Piloten Marvin Dienst, von der Pole ins Rennen geht. Der TV-Sender Sport1 überträgt den Lauf ab 15.35 Uhr live. Die zweite Saison der Highspeedschule des ADAC endet am Sonntag mit dem 24. und letzten Rennen (15 Uhr, live bei Sport1). Bei diesem Rennen startet Schramm als Zehnter des ersten Laufs von der Pole-Position, Mawson wird von Rang 10 starten.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Mick Schumacher gratuliert Joey Mawson zur Meisterschaft © ADAC Motorsport Mick Schumacher gratuliert Joey Mawson zur Meisterschaft

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 24.01., 12:00, Spiegel Geschichte
Car Legends
Fr. 24.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 24.01., 12:35, Motorvision TV
On Tour
Fr. 24.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 24.01., 16:15, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
Fr. 24.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 24.01., 17:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 24.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 24.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Fr. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm