Mirko Bortolotti 2020 für Team WRT im ADAC GT Masters

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Mirko Bortolotti (re.) fuhr 2019 noch für GRT im ADAC GT Masters

Mirko Bortolotti (re.) fuhr 2019 noch für GRT im ADAC GT Masters

Der neue Pilot von Audi Sport teilt sich einen R8 LMS mit Rolf Ineichen. Das belgische Team WRT gibt 2020 sein Debüt im ADAC GT Masters. Im zweiten Fahrzeug sitzen Dries Vanthoor und Charles Weerts.

Mirko Bortolotti wird in der kommenden Saison des ADAC GT Masters für das Team WRT in einem Audi R8 LMS antreten. Der Italiener war in den letzten Jahren jeweils für das GRT Grasser Racing Team in einem Lamborghini Huracán GT3 in der 'Liga der Supersportwagen' unterwegs. Über den Winter wechselte er jedoch in den Kader von Audi Sport.

Bortolotti, der 2019 sogar Vize-Meister im ADAC GT Masters war, fährt bei WRT gemeinsam mit Rolf Ineichen. Auch der Schweizer fuhr in den letzten Jahren für das GRT Grasser Racing Team im ADAC GT Masters. «Ich freue mich darauf, erneut im ADAC GT Masters fahren zu können. Ich fahre sehr gerne in der Serie. Es ist toll, dass ich mir zusammen mit Rolf ein Auto teile. Wir kennen uns schon lange und haben zusammen international schon viele Siege geholt - darunter zum Beispiel zweimal bei den 24 Stunden von Daytona. Zu Jahresbeginn haben wir bereits zwei 24-Stunden-Rennen mit dem Team WRT bestritten. Wir fangen daher jetzt nicht bei null an, aber es gibt noch vieles Neues zu lernen», blickt Bortolotti auf die Saison voraus.

Das Team WRT ist im internationalen GT3-Sport eine große Nummer und hat schon etliche große Siege eingefahren – beispielsweise beim den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps oder auch beim FIA GT World Cup. Die belgische Mannschaft wird 2020 ihr Debüt im ADAC GT Masters geben.

Dabei werden sogar zwei Audi R8 LMS eingesetzt. Das zweite Fahrzeug teilen sich Dries Vanthoor (ebenfalls Audi-Sport-Fahrer) und Serienneuling Charles Weerts. «Wir sind sehr aufgeregt, in diesem Jahr im ADAC GT Masters zu starten, es ist eine sehr hart umkämpfte Rennserie auf hohem Niveau», sagt Teamchef Vincent Vosse. «Wir treten mit einem tollen Line-up an. Wir sind sehr froh, dass wir wieder auf die Strecken zurückkehren und Rennen bestreiten können. Es wird nicht business as usual, wie wir es gewohnt sind, aber es sind gute Nachrichten, dass es jetzt losgeht.»

Saisonstart des ADAC GT Masters ist vom 31. Juli bis zum 2. August auf dem Lausitzring.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
15