Audi dominiert am Sachsenring

Von Christian Freyer
ADAC GT Masters
Am Samstag Rang 4, am Sonntag der Sieg - Haase / Simonsen

Am Samstag Rang 4, am Sonntag der Sieg - Haase / Simonsen

Doppelsieg für Phoenix Pole Promotion mit Haase / Simonsen vor Landmann / Rast. Mies / Ludwig kurz vor Schluss auf P3. Audi Sieg auch bei den Amateuren.

Hinter dem Safety Car begann der vierte Lauf zur ADAC GT Masters am Sonntag. Regenfälle kurz vor dem Start gebot die sichere Variante. Die lange Führenden Alex Margaritis / Dino Lunardi im Engstler Alpina fielen in der zweiten Rennhälfte mit technischem Defekt aus und machten den Weg frei für eine Audi Armada. Nach den Boxenstopps setzten sich Christopher Haase / Andreas Simonsen im Phoenix Pole Promotion Audi R8 LMS in Front, gefolgt von Rast / Landmann (Phoenix), Klingmann / Jöns (Abt), und Mies / Ludwig (Abt).

Der Kampf um die Podiumsplätze zwischen den vier Audi schwelte bis zum Ende. Landmann verlor zwischenzeitlich Rang 2 bei einem Techtelmechtel mit einem überrundeten Porsche, was Klingmann zunächst für sich nutzen konnte. Landmann konterte jedoch drei Runden vor Schluss und ließ sich Rang 2 nicht mehr nehmen. Klingmann geriet noch unter Druck von Ludwig, der sich in der allerletzten Runde durchsetzte. Haase / Simonsen holten ihren ersten Sieg in der Saison 2011 souverän und ungefährdet. «Mit Slicks zu Beginn des Rennens war es ganz schön haarig», erklärte Christopher Haase nach dem Lauf. «Das Auto war unheimlich nervös. Aber als es begann abzutrocknen konnten wir richtig aufdrehen. Wir hatten ein richtig gutes Wochenende!». Landmann / Rast blieben Zweite vor Mies / Ludwig.

Johannes und Ferdinand Stuck wurden beste Nicht-Audi-Fahrer auf dem fünften Rang vor von Thurn und Taxis / Geipel und Götz / Meyer im besten Mercedes SLS. Den Sieg in der Amateurwertung holte Arjan van der Zwaan im Brinkmann Audi R8 LMS auf Gesamtrang 10.

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7DE