Götz wechselt zu Polarweiss Racing

Von Tom Vorderfelt
Das Polarweiss-Team für das ADAC GT Masters

Das Polarweiss-Team für das ADAC GT Masters

ADAC GT Masters-Champion Maximilian Götz verteidigt seinen Titel bei Polarweiss Racing mit Maximilian Buhk.

ADAC GT Masters-Champion Maxmilian Götz wechselt für die Saison 2013 das Team und nimmt die Titelverteidigung bei Polarweiss Racing. Götz bleibt Mercedes treu und steuerte gemeinsam mit Maximilian Buhk einen von zwei Polarweiss-SLS AMG GT3 im ADAC GT Masters. Der zweite Mercedes-Benz von Polarweiss Racing ist international besetzt: Der Schwede Andreas Simonsen tritt zusammen mit Sergey Afanasiev aus Russland an.

Eingesetzt werden die beiden Flügeltürer von Polarweiss Racing von HTP Motorsport, die im Winter aus dem bisherigen Team Heico Motorsport hervorgangen sind.

«Das ADAC GT Masters und SCHÖNER WOHNEN Polarweiss sind eine starke Kombination. Mit einem erwiesen schnellen Auto und vier schnellen Piloten machen wir nun den nächsten Schritt und gehen als Polarweiss Racing an den Start», so Christian Beeck, Brandmanager von SCHÖNER WOHNEN-FARBE. «Wir haben mit zwei echten Champions und dem Meisterauto des ADAC GT Masters der Saison 2012 die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche zweite Saison im ADAC GT Masters geschaffen.»

«Ich freue mich sehr, im dritten Jahr in Folge mit Mercedes-Benz im ADAC GT Masters anzutreten und bin sehr glücklich, den Titel mit Polarweiss Racing zu verteidigen», sagt Maximilian Götz. «Mit dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 haben wir auch in diesem Jahr wieder eine sehr gute Chance, um den Titel zu fahren. Das Team hat sich über den Winter komplett neu strukturiert und ich denke, gemeinsam werden wir in diesem Jahr einen weiteren Schritt nach vorn machen. Im ADAC GT Masters ist man nur im Team stark und mit Maximilian Buhk teile ich mir das Auto mit einem der schnellsten Fahrer in der Serie. Gemeinsam haben wir sicherlich das Potenzial, um den Titel zu fahren. Als amtierender Meister habe ich natürlich die Zielsetzung, den Titel zu verteidigen. Das hat im ADAC GT Masters bisher noch kein Fahrer geschafft, das ist für mich eine große Motivation.»

«Ich freue mich sehr, meine zweite Saison im ADAC GT Masters mit einem erfahrenen Teamkollegen in Angriff zu nehmen", blickt Maximilian Buhk zuversichtlich auf die neue Saison. "Maximilian kennt das Auto sehr gut und ich kenne das Team schon aus dem vergangenen Jahr. Damit werden wir uns in diesem Jahr sehr gut ergänzen und sind sicherlich eine sehr ernst zu nehmende Kombination.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 28.10., 19:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 28.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 21:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 28.10., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 22:02, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 23:10, Motorvision TV
    Goodwood 2020
» zum TV-Programm
3DE