Stars and Stripes für Luhr und Graf

Von Oliver Runschke
Der HPD ARX-03a im US-Design

Der HPD ARX-03a im US-Design

Der Honda von Lucas Luhr und Klaus Graf tritt am Wochenende in Lime Rock im besonders patriotischen Gewand an. Jubiläum für Jörg Bergmeister.

Zwei Deutsche fahren am kommenden Wochenende die «Stars and Stripes» spazieren: Lucas Luhr und Klaus Graf treten zum ALMS-Rennen in Lime Rock am Samstag (Start: 21:05 Uhr MESZ, Livestream auf der ALMS-Website) mit dem HPD ARX-03a in einem besonderen Gewand an: Zu Ehren des «Independence Day», des US-Unabhängigkeitstages am 4. Juli, hat Pickett Racing den LMP1 im Design der US-Flagge beklebt.

Das patriotische Design hat aber auch einen Hintergrund: Pickett Racing will damit auf ein mit 250.000 Dollar dotiertes Förderprogramm des Fitnessdrinks Muscle Milk für den Schulsport in den USA aufmerksam machen.

Luhr und Graf führen vor dem vierten Saisonlauf der ALMS nach zwei Siegen in Long Beach und Laguna Seca die LMP1-Wertung mit vier Punkten vor Chris Dyson/Guy Smith (Dyson-Lola-Mazda) an.

Während sich Luhr und Graf über ein neues Design freuen dürfen, feiert Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister auf der kurzen Strecke an der US-Ostküste ein besonderes Jubiläum: Der Langenfelder nimmt in Lime Rock, einer Strecke auf der kein anderer Fahrer so erfolgreich ist wie der 36-Jährige, sein 100. ALMS-Rennen in Angriff.

Die Bilanz der bisherigen 99 Einsätze ist eindrucksvoll: Bisher stehen fünf Titel in der GT/GT2-Klasse und 34 Klassensiege zu Buche. Zwischen 2006 und 2010 gewann Bergmeister in Lime Rock fünf Mal in Folge, das macht die Strecke aber noch nicht zu seiner Lieblingsstrecke: «Obwohl ich in Lime Rock schon so oft gewonnen habe, ist das nicht meine Lieblingsstrecke. Mir ist das einfach zu viel Verkehr. Wenn auf dieser kurzen Strecke wie im Vorjahr 33 Autos unterwegs sind, reicht es nicht, mit Köpfchen zu fahren und gut auf sein Auto aufzupassen. Da braucht man schon auch etwas Glück, um ohne Blessuren durchzukommen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 24.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
» zum TV-Programm
8DE