Lime Rock: Smith holt Pole für Dyson

Von Oliver Runschke
Guy Smith setzte sich gegen Luhr durch

Guy Smith setzte sich gegen Luhr durch

Enger Schlagabtausch im Qualifying zwischen Guy Smith und Lucas Luhr. Pole für Bill Auberlen vor Marco Holzer in der GT-Klasse.

Die Hauptdarsteller im Qualifying-Krimi von Lime Rock hiessen Lucas Luhr (Pickett Racing-HPD ARX-03a) und Guy Smith (Dyson-Lola-Mazda). In einem engen Schlagabtausch lag erst Luhr vorne, wurde dann aber von Smith abgelöst. Luhr versuchte sich nochmals verbessern um kam dem Briten bis auf 0,006 Sekunden nah, doch dann verbesserte Smith seine Bestzeit nochmals und sicherte sich damit die Pole.

«Es ist kein Geheimnis das wir einen sehr schwierigen Saisonstart hatten, aber wir haben die Le Mans-Pause genutzt, um am Auto zu arbeiten», so der Le Mans-Sieger von 2003. Was Smith nicht erwähnte: Um Dyson auf die Sprünge zu helfen, hat der Vierzylinder-Turbo von Mazda im Heck des Lola für das Rennen an der US-Ostküste mehr Ladedruck zugestanden bekommen.

«Im Qualifying waren leider Konkurrenten auf der Strecke, die nicht wissen, worauf es ankommt und standen mir etwas im Weg», ärgerte sich Luhr. «Wir haben aber ein schnelles Auto und werden dem Lola morgen im Rennen richtig einheizen.»

Drittschnellster und bester LMP2 war Christophe Bouchut im HPD ARX-03b von Level 5 vor Teamchef Scott Tucker im Schwesterauto.

Die GT-Pole ging an Bill Auberlen im BMW M3 von Bobby Rahal, vor dem extrem starken Marco Holzer, der im zweiten Flying Lizard-Porsche 911 GT3 RSR 0,38 Sekunden hinter dem M3 lag.

Olly Gavin war zeitlich mit Holzer Dritter vor Joey Hand (BMW), Patrick Long (Flying Lizard-Porsche) und Jan Magnussen (Corvette).

Wolf Henzler (Falken-Porsche) und Sascha Maassen (Miller-Porsche) starten in das 2:45 h lange Rennen am Samstagabend deutscher Zeit (Livestream auf der ALMS-Website ab 21.00 Uhr) von den Positionen acht und neun.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 20.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 20.01., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE