Virginia: Wieder Pole für Graf und Honda

Von Oliver Runschke
ALMS
Prototypen-Idylle in Virginia

Prototypen-Idylle in Virginia

Klaus Graf und Lucas Luhr auf Pole bei der Premiere der ALMS in Virginia, van Overbeek holt GT-Pole für Ferrari.

Auch mit dem neu installierten KERS-System im Lola-Mazda konnte Dyson Racing Klaus Graf im Pickett-HPD-Honda im Qualifying in Virginia nicht schlagen. Bei der ALMS-Premiere auf dem Virginia International Raceway fuhr Graf zur siebten Pole Position für das Team von Greg Pickett in der laufenden Saison. Dyson-Pilot Guy Smith musste sich mit knapp einer Sekunde Rückstand geschlagen geben. Startplatz drei geht an Chris Dyson, der an diesem Wochenende auf beiden Dyson-Lola startet und das Qualifying in seinem letztjährigen Meisterauto bestritt. Auch Dyson und Smith haben an diesem Wochenende Unterstützung, Johnny Mowlem hilft als dritter Fahrer in dem Vier-Stunden-Rennen aus.

«Wir haben hier vor einigen Monaten getestet, aber die Strecke hat sich seit dem stark verändert, daher hatten wir doch noch einiges an Arbeit», so Graf. «Unser Paket ist hier aber gut, wir sind zuversichtlich für das Rennen.»

Die Pole in der LMP2-Klasse ging an Martin Plowman im Conquest-Morgan-Nissan.

Eine kleine Überraschung gab es in der GT-Klasse: Aus einem Duell zwischen Corvette mit Oliver Gavin und dem BMW M3 von Dirk Müller macht Johannes van Overbeek im Extreme Speed-Ferrari 458 Italia GT einen Dreikampf. Van Overbeek schlug auf dem Weg zur ersten Pole von Extreme Speed in der ALMS Olly Gavin bei seinem 100. Start in der ALMS, auch Dirk Müller zog nach am Briten vorbei und startet als Zweiter. Gavin startet als Dritter vor Teamkollege Jan Magnussen.

Jörg Bergmeister war im Flying Lizard-Porsche 911 GT3 RSR vor Teamkollege Marco Holzer Fünfter. «Wir hatten hier im Juni einen guten Test und diese Strecke ist für unseren Ferrari maßgeschneidert», sagte van Overbeek nach dem Qualifying. «Bei einem Vier-Stunden-Rennen ist der Startplatz nicht besonders ausschlaggebend, aber auf dieser sehr engen Strecke ist das zumindest im ersten Stint schon viel Wert.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6AT