Pagenaud setzt Pole-Serie fort

Von Oliver Runschke
Zweite Pole in sieben Tagen: Pagenaud

Zweite Pole in sieben Tagen: Pagenaud

Beflügelt von Peugeot-Erfolg in Spa holt Simon Pagenaud die dritte Pole-Position im vierten ALMS-Rennen.

Zwei Rennserien, zwei Kontinente, zwei unterschiedliche Fahrzeuge, ein Fahrer. Simon Pagenaud (de Ferran-Acura) war im Qualifying von Salt Lake City nicht zu schlagen. Nachdem der Franzose in der letzten Woche schon seinen Peugeot in Spa auf den ersten Startplatz stellt, wiederholte er das Kunststück in der Wüste von Utah im Acura. «Der Acura war perfekt,» lobte Pagenaud. «Ich hoffe meine Serie dauert noch ein paar Rennen an.»


Pagenaud verwies David Brabham (Highcroft-Acura) auf Startplatz zwei. Brabham unternahm kurz vor Ende nochmals einen Versuch Pagenaud von der Spitze zu verdrängen, kam aber nicht an die Zeiten des de Ferran-Piloten herna.

Von Startplatz drei startet der schnellste der LMP2, der Fernandez-Acura von Fernandez/Diaz. Hinter den drei Acura an der Spitze gehen die beiden Dyson-Lola-Mazda von den Startplätzen vier (Leitzinger/Franchitti) und fünf (Dyson/Smith) ins Rennen.

In der GT2-Klasse reichte Jörg Bergmeister eine gezeitete Runde um seinem Flying-Lizard-Porsche 997 GT3 RSR auf die GT2-Pole zu stellen. Bergmeister fuhr aus der Box, pulversierte auf seiner ersten Runde gleich die GT2-Qualifyingbestzeit und fuhr sofort wieder in die Box um seine Reifen zu schonen. «Wir haben in den letzten Monaten viel hier getestet, daher passte die Grundabstimmung,» so Bergmeister. «Für das Qualifying haben wir nur noch einige Kleinigkeiten verändert. Ich war aber auch in einer Qualifyingabstimmung unterwegs, der Luftdruck in den Reifen war nur auf eine, vielleicht zwei schnelle Runden ausgelegt.»

Ferrari-Pilot Jaime Melo nahm kurz vor Ende des Zeittrainings nochmals einen Anlauf die Bestzeit von Bergmeister, musste sich aber mit dem zweiten Platz zufrieden geben. «Ich hatte etwas mit übersteuern zu kämpfen, Platz zwei ist o.k.,» erklärte der Brasilianer.

Die drittschnellste Runde drehte Wolf Henzler (Farnbacher-Loles-Porsche 997 GT3 RSR) und startet damit eine Position vor Dirk Müller. Der Siegerländer stellte seinen RLR-BMW M3 auf GT2-Startplatz vier. Dominik Farnbacher (PTG-Panoz Esperante) startet als siebter.

Die Trainingsbestzeit in der in Salt Lake City erstmals ausgetragenen ALMS-Challenge-Klasse mit Markenpokal Porsche 997 GT3 Cup ging an Carl Skerlong (Group Orange).

Startaufstellung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Do.. 09.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
7DE