Silk-Way-Rally wird abwechslungreich

Von Stefanie Szlapka
Cross-Country Auto
Mit dabei: der VW Touareg

Mit dabei: der VW Touareg

Die ASO hat genaue Fakten zur neuen Rallye der Dakar Series bekannt gegeben. Abwechslungsreiches Gelände erwartet die Teilnehmer.

Die ASO gab bei einer heutigen Pressekonferenz in Paris genauere Details zur «Silk-Way-Rally» bekannt. Die Rallye ist Teil der 2008 gegründeten Dakar Series und führt die Teilnehmer durch den Orient. Motorräder müssen allerdings zu Hause bleiben – nur Autos und Trucks sind zugelassen.

Start der Rallye ist am 5. September in Kazan, der Hauptstadt von Tatarstan. Nach der Duchquerung von Tatarstan, führt die Route durch Kasachstan und Turkmenistan. Das Ziel erreichen die Piloten und Co-Piloten am 13. September in Ashgabat. Den Teilnehmern stehen damit neun harte Tage und 4500 Kilometer bevor, davon müssen sie 3200 Kilometer gegen die Uhr bestreiten. Laut der ASO die perfekte Vorbereitung auf die Rallye Dakar.

Vom ersten Tag an, geht es zu Sache: Die erste Prüfung ist zwar nur zehn Kilometer lang, doch das Ergebnis bestimmt die Startreihenfolge am nächsten Tag und zählt für die Gesamtwertung. Tag zwei beginnt mit einer 400 Kilometer langen Verbindungsetappe bevor es auf die Prüfung geht.

Die unterschiedlichen Geländetypen bieten jedem Teilnehmer Vor- und Nachteile. Der erste Teil der Rallye wartet mit eher flachem Untergrund auf, dass den leistungsstarken Fahrzeugen entgegenkommen wird. Technisch versierte Piloten kommen auf den felsigen Wegen in Kasachstan auf ihre Kosten. Die letzten beiden Etappen führen durch die Karakoum Wüste und damit in die Dünen.

Aus deutscher Sicht hat Volkswagen Motorsport bereits seine Teilnahme an der «Silk-Way-Rally» mit drei Touareg bestätigt. Offen ist noch die Teilnahme vom BMW X-raid Team.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
7DE