Ruhetag: Red Bull Offroad-Junioren stark gefordert

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Back-to-Back-Etappensiege bei der Rallye Dakar 2020 waren das Ergebnis einer herausfordernden ersten Woche für das Red Bull Offroad Junior-Programm in Saudi-Arabien.

Der erste Start des Teams bei der härtesten Rallye der Welt hat nun die Halbzeitmarke erreicht und auf den verbleibenden sechs Wüstenetappen ist ein größerer Erfolg das Ziel.

Der erste Etappensieg des brandneuen OT3 von Overdrive wurde am vierten Tag der Dakar eingefahren. Es wird ein Tag sein, den Dakar-Neuling Mitch Guthrie Jr. (USA) niemals vergessen wird, als er seine erste Etappe beim ultimativen Langzeittest des Motorsports gewann. Guthrie Jr. traf neben Beifahrer Ola Floene (N) in Riad zum Ruhetag ein und belegte in der Gesamtwertung des Side-by-Side-Wettbewerbs den fünften Platz. Der amerikanische Rennfahrer ist weniger als 20 Minuten vom Gesamtpodest entfernt und seine Motivation ist enorm, bei seinem Dakar-Debüt das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Guthrie war mit seinem Dakar-Einstand sehr zufrieden: «Es war alles super aufregend, bei meiner ersten Rallye einen Etappensieg zu erzielen. Ich war froh, dass ich das geschafft habe. Ich habe gehört, dass es in der zweiten Woche 70 Prozent Dünen sein werden, das hört sich also gut an. Ich bin zufrieden damit, dass wir in guter Position den Ruhetag erreicht haben.»

Nach dem Sieg von Guthrie Jr. am vierten Tag war es das Trainerteam mit dem französischen Routinier Cyril Despres bei seiner 20. Rallye Dakar und dem Schweizer Mike Horn, die auf der fünften Prüfung den Sieg in der Kategorie Side-by-Side schafften. Despres und Horn mussten am dritten Tag wegen mechanischer Probleme aufgeben und konnten zur vierten Prüfung nicht starten, weil ihr OT3 repariert wurde. Am fünften Tag diktierten sie in ihrer Klasse das Tempo.

«Der Sieg auf der fünften Etappe war ein unglaubliches Gefühl. Wir hatten das Rennen am Ende des Feldes aufgenommen und sind dann zurückgekommen, um uns nach vorne zu kämpfen», schwärmte Mike Horn.

«Ich war beeindruckt von der Leistung von Mitch Guthrie und Blade Hildebrand. Die Dünen waren nicht einfach und sie haben dort großartige Arbeit geleistet. Mike und ich haben sie dort in Action gesehen und was sie dort geboten haben», merkte Cyril Despres an.

Blade Hildebrand (USA) wechselte nach seinem Ausfall am zweiten Tag zu Despres und Horn in der Kategorie Dakar Experience. Hildebrand und Beifahrer Francois Cazalet (F) waren am sechsten Tag in der OT3-Klassse in den Top 10.

Hildebrand sagte: «Ich denke, das nächste Ziel, das wir in der zweiten Woche haben können, ist ein 1-2-3-Ergebnis auf einer Prüfung. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das Team ist gut gelaunt. Wir wollen ein paar gute Etappenergebnisse bringen. Die harte Arbeit hört nicht auf und der Himmel ist die Grenze für das, was wir gemeinsam erreichen können.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
51