Dakar-Einzelkämpfer: Pain Gewinner, Sieger sind alle

Von Kay Hettich
Dakar Moto

Von 23 Piloten, die bei der Rallye Dakar 2018 ohne jeglichen Support teilgenommen haben und jedes Problem alleine lösen mussten, schafften es immerhin 14 bis nach Cordoba - wenn auch mit bis zu 52 Stunden Rückstand!

Die Dakar 2018 mit ihren 14 Etappen war selbst für die Profis von den Werkteams wie Red Bull KTM, Monster Energy Honda oder Yamalube Yamaha eine körperlich extrem anstrengende Herausforderung. Die Teilnehmer der 'Original by Motul' Kategorie mussten die Komfortzone jedoch noch weitaus mehr verlassen. Sie hatten keinen Teamkollegen oder Mechaniker, der ihnen helfend zur Seite stand – sie waren über 8278 km Einzelkämpfer.

Mit 23 Motorrad-Piloten war diese ursprüngliche Kategorie beim 40. Dakar-Jubiläum üppig besetzt. Nach zehn Jahren als Profi stellte sich Oliver Pain (Dritter der Dakar 2014) zum ersten Mal dieser Herausforderung. Als einer der jüngeren Teilnehmer kam der 36-Jährige nach 52 Stunden und 34 Minuten in Cordoba an und war damit über zwei Stunden schneller als der zweitplatzierte Lyndon Poskitt. Auf Dakar-Sieger Matthias Walkner (Red Bull KTM) verlor Pain 9:28 Std.

Bereits zum vierten Mal als Einzekämpfer ging der ehemalige GP-Pilot Jürgen van den Goorbergh an den Start. Als Gewinner 2016 wusste der Niederländer genau, was ihn bei der härtesten Rallye der Welt erwarten würde. Seine letzte Teilnahme als Aktiver sah den 49-Jährigen als Vierter im Ziel.

Selbst wenn man seine Strafzeiten von 14:13 Std berücksichtigt, saß der Franzose Nicolas Billauf als Letzter der Original-Kategorie auf 14 Etappen (wovon zwei gestrichen wurden) unglaubliche 81 Stunden bei Wind und Wetter auf seinem Motorrad – im Durchschnitt 7 Stunden am Tag. Nach Reinigung, Wartung und Reparatur seiner KTM sowie Körperpflege, Essen und Vorbereitung auf den jeweils nächsten Renntag wird der 49-Jährige nur noch wenige Stunden hat schlafen können. Die Ankunft in Cordoba wurde von Billaud gefeiert wie ein Sieg – und das war es auch.

Alle 'Original by Motul' Teilnehmer bei der Rallye Dakar 2018
Pos Fahrer (Nation) Motorrad Gesamtzeit
1 Olivier Pain (FRA) KTM 52:34:45
2 Lyndon Poskitt (GBR) KTM 54:18:11
3 Hans Jos Liefhebber (NLD) KTM 55:06:25
4 Jurgen Van Den Goorbergh (NLD) KTM 56:28:16
5 Edwin Straver (NLD) KTM 61:48:13
6 Juan Agustin Rojo (ARG) KTM 62:45:17
7 Donovan Van De Langenberg (ZAF) KTM 63:53:17
8 Maciej Berdysz (POL) KTM 64:35:16
9 Romain Leloup (FRA) KTM 65:31:47
10 Scott Britnell (AUS) KTM 66:07:50
11 Patrice Carillon (FRA) KTM 67:03:40
12 Jan Vesely (CZE) KTM 72:54:16
13 Simon Marcic (SVN) KTM 73:03:44
14 Nicolas Billaud (FRA) KTM 95:10:35
ETAPPE 6
- Guillaume Martens (NLD) KTM 33:10:23
- Stephane Gourlia (FRA) KTM 39:19:29
ETAPPE 5
- Julian Jose Garcia Merino (ESP) Yamaha 24:03:03
- Wessel Bosman (LSO) KTM 80:05:55
ETAPPE 3
- Cristobal Andres Guldman Gonzalez (CHL) Kawasaki 8:44:04
ETAPPE 1
- Arturo Chirinos (PER) KTM 1:03:54
- Stephane Bouvier (FRA) KTM 2:51:47
- Jeroen Ramon (BEL) Yamaha 3:04:22

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 15:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 15:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 13.07., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Mo. 13.07., 16:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 17:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Mo. 13.07., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
786