Dakar-Sieger Toby Price (KTM): «Das ist verrückt!»

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Red Bull KTM-Pilot Toby Price wird als Dakar-Sieger 2016 gefeiert

Red Bull KTM-Pilot Toby Price wird als Dakar-Sieger 2016 gefeiert

Er machte die wenigsten Fehler, fuhr die meisten Etappensiege ein und behielt die Nerven: Mit dem Australier Toby Price stellt KTM wieder den Dakar-Gesamtsieger. Das sagt der 28-Jährige dazu.

Nach 13 Etappen auf der härtesten Rallye der Welt steht der Sieger fest: Toby Price, 28 Jahre alt, stammt aus Australien und gewinnt bei seiner erst zweiten Teilnahme die Rallye Dakar. Für den Red Bull KTM-Piloten ist das einfach nur zum Ausflippen. «Ich weiß nicht, was ich denken oder sagen soll. Eigentlich bin ich eher schockiert, denn ich hatte nie damit gerechnet, diese Rallye schon beim zweiten Mal zu gewinnen», gibt Price zu. «Es ist einfach nur unglaublich – für meine Familie, meine Freunde und alle Fans zu Hause.»

Der Sieg durch einen Australier ist ein Debüt: Bei den 37. Ausgaben zuvor konnte sich noch nie ein Fahrer aus Down-Under in die Siegerliste einschreiben. «Bei dieser Rallye ins Ziel zu kommen, ist schon ein Triumph. Beim zweiten Versuch zu gewinnen, ist genial. Als erster Australier zu siegen, ist einfach nur verrückt», stellt Price fest. «Ich bin das Rennen im Aussie-Stil angegangen. Ich habe attackiert, wenn ich musste und ich habe auf den wichtigen Marathon-Etappen auf mein Bike aufgepasst. Ich habe wohl auch ganz ordentlich navigiert.»

Dakar-Legende Marc Coma hatte nach fünf Siegen bei Red Bull KTM eine grosse Lücke hinterlassen. Price stünde bereit, um in die Fußstapfen des fünfachen Dakar-Gewinners zu treten. «Ich hoffe, das nur ist der Beginn zu weiteren Erfolgen», grinste der glückliche Sieger. «Das wird nicht einfach, also werde ich den heutigen Triumph ausgiebig genießen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 12:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 12:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1978 Austria Wien - Dynamo Moskau
Mo. 01.06., 14:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 01.06., 15:25, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 15:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 01.06., 16:15, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 01.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm