DTM: BMW mit guten Erinnerungen nach Spielberg

Von Otto Zuber
DTM
Marco Wittmann

Marco Wittmann

Im DTM-Schlussspurt 2017 treten die BMW Teams am kommenden Wochenende auf dem Red Bull Ring in Spielberg an. Dort stehen die Saisonrennen 15 und 16 für die sechs BMW Fahrer auf dem Programm.

Der Kurs vor der malerischen Alpenkulisse der Steiermark ist bei den Piloten beliebt. BMW hat dort in der Vergangenheit zahlreiche große Erfolge gefeiert, darunter vier Siege seit dem DTM-Comeback von BMW im Jahr 2012. 

Marco Wittmann belegt aktuell den vierten Platz der Fahrerwertung (115 Punkte), sein Rückstand auf Spitzenreiter Mattias Ekström (Audi) beträgt 21 Punkte. Timo Glock belegt mit 108 Zählern den siebten Platz, Maxime Martin folgt mit 102 Punkten auf Rang acht. In der Herstellerwertung liegt BMW aktuell mit 450 Zählern auf Rang drei. Audi belegt mit 550 Punkten Rang eins.

Die Erwartungen:

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: Vor uns liegt ein spannender Saisonendspurt. Vier Rennen sind in diesem Jahr noch zu fahren, und es gibt noch einige Fahrer, die um den Titel mitkämpfen. Wir haben in dieser Saison schon oft gesehen, dass sich die Situation in der Gesamtwertung nach jedem Rennen vollkommen ändern kann. Auf die Fans warten daher in Spielberg und Hockenheim in jedem Fall zwei aufregende Wochenenden. Für uns gilt, von der ersten bis zur letzten Minute an hochkonzentriert zu arbeiten, und das Maximum herauszuholen. Spielberg gehört zu den Strecken im DTM-Kalender, auf denen wir in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich waren. Wir hoffen, dort auch 2017 wieder gute Ergebnisse einzufahren.

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): Wir reisen mit guten Erinnerungen an den Red Bull Ring. 2016 konnte unser Team dort mit Marco am Samstag und Timo am Sonntag beide Rennen gewinnen. Außerdem haben beide in Spielberg in den letzten Jahren noch weitere Podiumserfolge gefeiert. Die Strecke war also in der Vergangenheit ein gutes Pflaster für uns. Wir schauen aber nach vorn und möchten unserer Saisonbilanz ein weiteres erfolgreiches Wochenende hinzufügen. Die vergangenen Rennen haben gezeigt, dass wir auch weiterhin hart arbeiten müssen. Darum werden wir in Spielberg wieder kämpfen, denn erst am Ende der Saison wird abgerechnet.

Marco Wittmann (#11, Red Bull BMW M4 DTM – 70 Rennen, 8 Siege, 19 Podestplätze, 9 Polepositions, 638 Punkte, 2 Fahrertitel): Meine Erwartungen für Spielberg sind recht hoch. Die Strecke hat mir schon immer gelegen, und ich habe dort schon Rennen gewonnen. Sie gefällt mir gut, genauso wie die Landschaft dort. Deshalb hoffe ich auf ein gutes Wochenende. Nachdem wir uns am Nürburgring ein bisschen zurückgekämpft haben, möchten wir diesen Trend in Spielberg fortsetzen. Außerdem ist es für mich auch deshalb ein besonderes Event, weil wir in der Heimat von Red Bull antreten.

Augusto Farfus (#15, Shell BMW M4 DTM – 80 Rennen, 4 Siege, 12 Podestplätze, 6 Polepositions, 374 Punkte): Spielberg ist neben Zandvoort eine meiner Lieblingsstrecken im Kalender. Es gibt eine Menge schneller Kurven, die mir großen Spaß machen. Wir hatten zuletzt gute Wochenenden, nicht aus Punktesicht, aber von der Performance her. Deshalb hoffe ich, dass wir in Spielberg wieder einige Zähler sammeln werden. Die Umgebung rund um die Strecke mit dem Blick auf die Berge ist einfach fantastisch.

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – 70 Rennen, 4 Siege, 8 Podestplätze, 3 Polepositions, 321 Punkte): Der Red Bull Ring ist ohne Zweifel eine der schönsten Rennstrecken der Welt. Ich verbinde damit viele gute Erinnerungen. 2013 habe ich dort mein erstes DTM-Podium geholt. Letztes Jahr stand ich sogar ganz oben auf dem Treppchen. Ich hoffe, dass wir in Spielberg auch diesmal stark unterwegs sein werden.

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): Unser Team geht hochmotiviert in die verbleibenden Rennwochenenden der Saison. Wir wissen, dass wir die nötige Pace für Top-Ergebnisse haben. Mit harter Arbeit und der richtigen Strategie können wir um Podestplätze fighten. Im Herbst kann das Wetter in den Bergen wechselhaft werden, aber wir werden versuchen, uns optimal auf alle Bedingungen vorzubereiten. In jedem Fall liegt die Strecke unseren Fahrern. Bruno hat dort bereits gewonnen und Tom ist im vergangenen Jahr als Zweiter auf das Podium gefahren.

Bruno Spengler (#7, BMW Bank BMW M4 DTM – 153 Rennen, 15 Siege, 48 Podestplätze, 18 Polepositions, 832 Punkte, 1 Fahrertitel): Der Red Bull Ring ist von der Landschaft her eine der schönsten Strecken überhaupt. Die Umgebung ist sensationell. Ich bin gespannt, wie das Wetter so spät in der Saison sein wird, denn selbst im Sommer kann es dort wechselhaft sein. Das Layout der Strecke ist super und macht viel Spaß. Es ist eine schöne Kombination aus langen Geraden, harten Bremszonen und interessanten Kurven. Man kann dort gut überholen.

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM – 50 Rennen, 1 Sieg, 5 Podestplätze, 2 Polepositions, 194 Punkte): Ich mag den Red Bull Ring sehr, es ist eine meiner Lieblingsstrecken im DTM-Kalender. Im vergangenen Jahr bin ich dort auf das Podium gefahren. Aber wir müssen abwarten, wie es dieses Mal wird. 2016 waren wir im späten Frühling dort, nun beginnt bereits der Herbst. Das kann auf dieser hochgelegenen Strecke in den Bergen schon einen Unterschied ausmachen. Wer weiß, was das Wetter macht, aber hoffentlich bleibt es trocken und konstant.

Maxime Martin (#36, SAMSUNG BMW M4 DTM – 60 Rennen, 3 Siege, 10 Podestplätze, 3 Polepositions, 333 Punkte): Wir fahren immer gerne an den Red Bull Ring, denn es ist eine der schönsten Strecken der Saison. Im vergangenen Jahr waren wir dort recht erfolgreich. Ich denke, dass wir auch dieses Mal ein gutes Paket haben. Wir werden versuchen, unsere Performance weiter zu optimieren und so viele Punkte wie möglich zu holen.
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm