Nach Audis DTM-Ausstieg: Rast fährt in der Formel E

Von Andreas Reiners
DTM
Lucas di Grassi und René Rast

Lucas di Grassi und René Rast

Eine große Überraschung ist der Schritt nicht, er ist nun aber offiziell: DTM-Champion René Rast wird 2021 als Werksfahrer für Audi in der Formel E an den Start gehen.

Audi setzt in der Formel E Lucas di Grassi und René Rast. Das gaben die Ingolstädter am Dienstag offiziell bekannt. DTM-Champion Rast war im August beim Saisonfinale in Berlin für den entlassenen Daniel Abt eingesprungen und hatte die Verantwortlichen überzeugt.

Eine große Überraschung ist es nicht, dass Rast sein Werkscockpit behält. Der 34-Jährige kommt mit der überzeugenden Empfehlung von zwei DTM-Titeln in die Elektrorennserie, an seiner dritten Tourenwagen-Meisterschaft bastelt er gerade fleißig: Vor dem Finale in Hockenheim (6.-8. November) liegt Rast in Führung, er hat 19 Punkte Vorsprung auf seinen Audi-Kontrahenten Nico Müller.

Nach dem Ende der Saison ist die Class-1-Ära bekanntlich Geschichte, Audi und BMW steigen aus und 2021 wird die DTM mit einem GT3-Reglement fortgeführt, ohne die bisherige Werksunterstützung, sondern mit Teams als Mittelpunkt der Serie.

Rast gehört seit 2009 zur Familie der Audi-Fahrer. Neben Siegen bei den 24-Stunden-Rennen in Daytona, Spa und auf dem Nürburgring gewann er das ADAC GT Masters.

«René hat bei seinen Auftritten in Berlin eindrucksvoll gezeigt, dass er sich in der Formel E wohlfühlt und gleichzeitig schnell und erfolgreich ist. Damit hat er sich seinen Platz in unserem Formel-E-Team absolut verdient», sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

Beim Finale im August in Berlin war Rast im ersten von sechs Rennen in die Punkte und wenige Tage später aufs Podium gefahren. Insgesamt holte er als Rookie in den Finalrennen 29 Punkte und damit Platz 15 in der Meisterschaft – vor vielen Piloten, die die gesamte Saison bestritten hatten.

«Die Rennen in Berlin haben definitiv Lust auf mehr gemacht, deshalb freue ich mich jetzt auf meine erste komplette Saison in der Formel E», sagt Rast. «Für Audi in einer Weltmeisterschaft zu starten ist ein nächstes spannendes Kapitel in meiner Karriere, auf das ich mich sehr freue.»

An der Seite von Rast geht Lucas di Grassi in seine siebte Formel-E-Saison im Audi-Team. Nach 69 Rennen führt er mit 32 Podiumsplätzen und 796 Punkten die ewige Bestenliste der Fahrer an. Unter seinen zehn Siegen ist auch der Triumph beim ersten Formel-E-Rennen der Geschichte im September 2014 in Peking.

«Ich habe in den sechs Jahren schon alles erlebt: große Erfolge, Niederlagen, wahnsinnige Emotionen. Und das Beste kommt erst noch, denn aus dem Start-up von damals wird jetzt eine FIA-Weltmeisterschaft», sagt di Grassi, der zuletzt erstmals eine Saison nicht in den Top Drei der Fahrerwertung beendete. «Zusammen mit Audi und René werde ich 2021 alles dafür geben, dass wir ein Wort um den WM-Titel mitreden.»

«Für mich war es extrem wichtig, eine Fahrerpaarung an den Start zu bringen, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen antreibt», sagt Gass. «Mit Lucas und René ist uns dies hervorragend gelungen. Lucas ist der erfolgreichste Fahrer im Feld und extrem hungrig, seinen zweiten Titel einzufahren. René hat in Berlin bereits eine Duftmarke hinterlassen. Seine Entschlossenheit dürfen wir Jahr für Jahr in der DTM genießen – ich bin schon jetzt gespannt darauf, sie auch in der Formel E erleben zu können.»

Der Auftakt der siebten Formel-E-Saison ist für Mitte Januar 2021 in Santiago (Chile) geplant, das deutsche Heimspiel in Berlin ist für den 19. Juni terminiert. Insgesamt stehen für Lucas di Grassi, René Rast und den Audi e-tron FE07 dann zwölf Veranstaltungen im WM-Kalender.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
6DE