DTM und Sat.1: Neuer Deal zum Finale am Norisring?

Von Andreas Reiners
 Die DTM wird wohl auch 2022 in Sat.1 gezeigt

Die DTM wird wohl auch 2022 in Sat.1 gezeigt

Die TV-Bilanz der DTM fällt vor dem Finale durchwachsen aus – trotzdem dürfte der Vertrag mit Partner Sat.1 verlängert werden. Möglicherweise passend zum Showdown.

Wenn die Verantwortlichen nach dem Finale an diesem Wochenende auf dem Norisring Bilanz ziehen, werden auch die TV-Zahlen auf den Tisch kommen. Schon vor dem Showdown im Titelkampf auf der Kultstrecke in Nürnberg ist klar, dass die Bilanz durchwachsen ausfällt.

Trotzdem wird die DTM wohl auch in Zukunft in Sat.1 gezeigt. Der Vertrag läuft nach dieser Saison aus, der Verlängerung der Zusammenarbeit steht dem Vernehmen nach aber nichts im Weg, der neue Deal soll in den letzten Zügen liegen  – ob er passend zum Finale am Norisring verkündet werden kann, ist aber noch offen.

Sat.1 zeigt die DTM seit 2018 und muss in diesem Jahr, dem ersten mit neuem GT3-Reglement, in absoluten Zahlen einen deutlichen Rückgang verzeichnen. Konkret sahen 2020 im Schnitt 581.000 Fans zu, 2021 sind es nach 14 von 16 Rennen 430.000 Fans, Tendenz zuletzt leicht steigend.

Für Sender und ITR ist allerdings der Marktanteil in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen der Maßstab, die harte TV-Währung, wenn man so will. Für den Sender ist dabei eine 6 vor dem Komma das Ziel, eine 7 wäre wünschenswert. 2020 lag der durchschnittliche Marktanteil bei 6,08 Prozent. 2021 beträgt er im Moment 5,9 Prozent.

ran-Sportchef Alexander Rösner hatte zuletzt erklärt, man sei zufrieden mit der DTM-Saison. Auch weil es beim wichtigen Marktanteil einige Ausschläge nach oben gab.

Nun ist es nicht immer einfach, Quoten und deren Rückgang im Detail zu erklären. Oft spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Der generell schwere Stand des Motorsports, direkte Konkurrenz wie zweitweise die Olympischen Spiele, die Bundesliga, selbst das Wetter beziehungsweise die Urlaubszeit können Gründe für Veränderungen sein.

Vor allem Olympia machte sich am Lausitzring und auch in Zolder bemerkbar. Und klar: Sat.1 arbeitet auf ran.de auch mit einem kostenlosen Livestream ohne Werbung. Ganz generell ist auch ein verändertes Fernseh-Verhalten zu beobachten, das zu einem Rückgang der absoluten Zahlen führt. Damit erklärt zum Beispiel DTM-Chef Gerhard Berger die fallende Tendenz.

«Absolut sind es weniger Zuschauer, aber die Leute schauen im Allgemeinen auch weniger TV», sagte Berger dem kicker vor dem Rennwochenende in Hockenheim. «Dafür nehmen unsere Streaming- Zahlen stetig zu, denn vor allem die jungen Leute schauen die Rennen live oder on demand auf dem Laptop oder Tablet an. In Deutschland haben insgesamt etwa fünf Millionen die Rennen am Fernseher gesehen und mehr als drei Millionen via Streaming. Kumuliert bin ich damit sehr zufrieden. In den Social-Media-Kanälen sind wir zwar hinter der Formel 1, aber gleichauf mit der Formel E. »

Berger weiß: «Du musst ein Produkt haben, das die Leute kaufen wollen. Ich weiß, wo wir herkommen, und wir haben eine zukunftsfähige Plattform, die wir mit neuen Themen weiterentwickeln.» Die Ergebnisse werden 2022 wohl weiter auch in Sat.1 zu sehen sein.

Die Saison 2021 (Samstag/Sonntag in Millionen und Marktanteil bei den 14-49-Jährigen in Prozent):

Monza: 0,5/0,5 MA: 5,7/6,0
Lausitzring: 0,31/0,35 MA: 5,7/4,3
Zolder: 0,30/0,61 MA: 4,5/7,4
Nürburgring: 0,36/0,48 MA: 9,1/4,7
Spielberg: 0,34/0,41 MA: 7,7/4,6
Assen: 0,43/0,48 MA: 8,2/6,4
Hockenheim: 0,37/0,60 MA: 5,8/4,9

Der bisherige Gesamtschnitt: 0,430/5,9

Die Saison 2020 (Samstag/Sonntag in Millionen und Marktanteil bei den 14-49-Jährigen in Prozent):

Spa: 0,538/0,622 MA: 7,2/6,1
Lausitzring: 0,516/0,581 MA: 6,9/5,5
Lausitzring 2: 0,648/0,736 MA: 8,1/6,6
Assen: 0,478/0,676 MA: 4,8/4,2
Nürburgring 1: 0,555/0,56 MA: 8,1/5,8
Nürburgring 2: 0,507/0,680 MA: 8,2/5,8
Zolder 1: 0,507/0,475 MA: 6,0/4,1
Zolder 2: 0,402/0,701 MA: 5,1/4,9
Hockenheim: 0,551/0,726 MA: 7,1/5,1

Gesamtschnitt: 0,581

Die Saison 2019 (Samstag/Sonntag in Millionen und Marktanteil bei den 14-49-Jährigen in Prozent):

Hockenheim: 0,82/0,86 MA: 7,2/6,3
Zolder: 0,41/0,52 MA: 6,5/5,4
Misano: 0,48/0,43 MA: 5,6, 4,5
Norisring: 0,34/0,80 MA: 5,1/7,6
Assen 0,54/0,70 MA: 6,2/6,5
Brands Hatch: 0,62/0,63 MA: 5,4/6,6
Lausitzring: 0,50/0,63 MA: 8,0/6,0
Nürburgring: 0,51/0,61 MA: 6,9/6,9
Hockenheim 2: 0,68/1,02 MA: 7,9/7,4

Gesamtschnitt: 0,616

Die Saison 2018 (Samstag/Sonntag in Millionen):

Hockenheim: 0,70/0,63
Lausitzring: 0,47/0,69
Budapest: 0,66/0,87
Norisring: 0,58/0,58
Zandvoort: 0,52/0,61
Brands Hatch: 0,51/0,59
Misano: 0,46/0,41 (auf Kabel eins)
Nürburgring: 0,52/0,60
Spielberg: 0,55/0,74
Hockenheim 2: 0,50/0,71

Gesamtschnitt: 0,595

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 06.07., 02:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi.. 06.07., 03:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Großbritannien: Die Analyse, Highlights aus Silverstone
  • Mi.. 06.07., 03:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 06.07., 04:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 06.07., 04:10, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1998: Großer Preis von Ungarn
  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3AT