DTM 2021: Mercedes-AMG holt sich den ersten Titel

Von Andreas Reiners
Mercedes-AMG holt den Marken-Titel

Mercedes-AMG holt den Marken-Titel

Mercedes-AMG kann bereits vor dem DTM-Saisonfinale am Norisring feiern: Der Herstellertitel der Saison 2021 geht nach Affalterbach.

Die DTM feiert den ersten Meister der Saison 2021: Mercedes-AMG hat sich am Sonntag im 14. Rennen des Jahres vorzeitig die Marken-Meisterschaft gesichert. Mercedes steht zwei Rennen vor Schluss bei 507 Punkten und damit deutlich vor Ferrari (336) und Audi (325).

Wichtig zu wissen: Es stehen zwar sieben Mercedes-AMG GT3 permanent in der Startaufstellung, für den Marken-Titel gewertet werden aber nur die drei bestplatzierten Autos.

Trotzdem sind die Aussichten deutlich besser als bei Audi (5 Autos), BMW (3) oder Ferrari und Lamborghini, die sogar jeweils nur zwei Autos im Feld haben. Auf das Mercedes-Konto gehen unter anderem vier Rennsiege und zehn weitere Podiumsplätze.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: «Ich freue mich riesig, dass wir ein wichtiges Saisonziel für Mercedes-AMG bereits vor den letzten Rennen am Norisring erreichen konnten. Deswegen geht mein Dank an unsere Teams und Fahrer, die alle ihren Beitrag zu diesem Erfolg geleistet haben. Der Erfolg ist umso schöner, da wir diesen auf unserer Heimstrecke mit einem Sieg und allen involvierten AMG Teams in den Top 10 einfahren konnten.»

«Für einen Hersteller ist es immer wichtig, der Beste im Feld zu sein. Das gibt uns ein positives Gefühl für das nächste Jahr, dass der AMG-Vorstand uns weiter unterstützt. Das ist uns Rennfahrern wichtig. Wir alle haben gute Arbeit geleistet und können wirklich zufrieden sein. Wir haben jetzt etwas zurückgegeben», sagte Maximilian Götz, der als Gesamtdritter auch noch Chancen auf den Fahrertitel hat.

Mercedes war 2018 werksseitig aus der DTM ausgestiegen, mit elf Fahrer-, 14 Team- und sieben Herstellertiteln war die Marke mit dem Stern schon damals der erfolgreichste Hersteller in der Geschichte der DTM.

In der Fahrer-Wertung hat Liam Lawson (AF Corse) vor dem Finale am Wochenende am Norisring die Führung übernommen, er steht bei 206 Punkten. Erster Verfolger ist Kelvin van der Linde (Abt/192) vor Götz (HRT/180) und Marco Wittmann (Walkenhorst/165). Bei den Teams führt AF Corse (336 Punkte) vor Abt Sportsline (268) und Winward (252).


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 09.12., 00:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 09.12., 02:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 09.12., 03:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 09.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3