Zu nass und zu trocken

Von Marcus Lacroix
DTM
Tagesschnellster am Donnerstag: Bruno Spengler

Tagesschnellster am Donnerstag: Bruno Spengler

Der Nachmittag des letzten ITR-Tests in Dijon war weitestgehend Zeitvergeudung.

Zwar hörte der Regen im Burgund, entgegen der Erwartungen, gegen 15 Uhr auf, dennoch trocknete die Bahn nicht mehr so ab, dass man mit Slicks hätte ausrücken können. Mattias Ekström versuchte es als Erster gegen 17 Uhr, kam aber nicht näher als drei Sekunden an die Zeiten auf Regenreifen heran. Und für diese war die Piste in den letzten zwei Stunden eigentlich schon zu trocken. Sodass Audi das Programm umstellte und Boxenstopps übte, während Mercedes eine Stunde vor Testende zusammenpackte.

Die besten Zeiten drehten auch am Nachmittag die HWA-Piloten. Bruno Spengler war diesmal einen Hauch schneller als Paul Di Resta. Tom Kristensen im besten Audi hatte bereits mehr als eine halbe Sekunde Rückstand, zeigte sich aber dennoch zufrieden, nachdem er am Mittwoch wegen eines Öllecks an seinem Einsatzauto den halben Nachmittag an der Box verbracht hatte.

Ein klares Bild von der Konkurrenzfähigkeit der Hersteller habe der Dijon-Test ohnehin nicht gezeichnet, betonte der Däne: «Nach den vier Testtagen Ende des Monats in Hockenheim wird das etwas anders sein. Zumal das eine sehr wichtige Strecke für alle ist, weil dort zwei Saisonrennen stattfinden.»

Im Audi-Testträger wurde Martin Tomczyk nach der Mittagspause für eineinhalb Stunden von Markus Winkelhock abgelöst, bevor der Abt-Stammpilot bis am Abend wieder übernahm. Weil der Transponder im Auto nicht gewechselt wurde und Winkelhock daher nicht auf den Monitoren aufschien, ergeben sich daher Unterschiede zwischen der offiziellen Rangliste und der unten aufgeführten. Unsere stimmt …

Zeiten Donnerstag (gesamt)

1. Bruno Spengler (CDN), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:19,457 (110)
2. Paul Di Resta (GB), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:19,495 (99)
3. Tom Kristensen (DK), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:20,029 (69)
4. Mike Rockenfeller (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:20,945 (40)
5. Oliver Jarvis (GB), Phoenix-Audi A4 DTM 2008, 1:20,992 (24)
6. Mattias Ekström (S), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:21,103 (84)
7. Susie Stoddart (GB), Persson-Mercedes C-Klasse 2008, 1:21,385 (78)
8. Markus Winkelhock (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:21,626 (26)
9. Katherine Legge (GB), Abt-Audi A4 DTM 2008, 1:21,633 (74)
10. Alexandre Prémat (F), Phoenix-Audi A4 DTM 2008, 1:21,884 (29)
11. Markus Winkelhock (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:22,200 (25)
12. Martin Tomczyk (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:22,242 (93).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 10.05., 06:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 06:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 10.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 10.05., 07:39, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE