Audi-Pilot Rockenfeller: Ein hohes Risiko gegangen

Von Andreas Reiners
DTM
Mike Rockenfeller

Mike Rockenfeller

Durch den Ausschluss von Mattias Ekström wird Mike Rockenfeller nun als Vierter geführt. In der Gesamtwertung hat der Audi-Pilot weiter zwei Punkte Vorsprung.
Von Platz 21 gestartet und auf Platz vier ins Ziel gekommen. Hätten Sie sich so eine Aufholjagd erträumt?

Das Rennen heute hat wieder einmal gezeigt, dass der Norisring seine ganz eigenen Gesetze hat. Platz vier und die Punkte dafür sind eine tolle Belohnung für das ganze Team, das auch nach dem enttäuschenden Qualifying nicht aufgegeben hat.

Was war der Schlüssel zum guten Ergebnis?

Es war ein chaotisches Rennen, in dem schnelle Entscheidungen gefragt waren. Das Team hatte eine tolle Strategie. Wir sind ein hohes Risiko gegangen mit den zwei Boxenstopps in der Safety-Car-Phase, aber es hat sich ausgezahlt.

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Bruno Spengler sind Sie jetzt zur Halbzeit der Saison alleiniger Tabellenführer – ein gutes Gefühl?

Natürlich ist der erste Tabellenplatz immer schön und nach fünf Rennen natürlich noch mehr als nach ein oder zwei Läufen. Ändern wird sich für mich jedoch nichts: Ich gehe in jedes Rennwochenende voll konzentriert und ohne Hintergedanken an irgendwelche Punktestände. Man hat ja am Norisring gerade wieder gesehen, wie schnell sich das Blatt in beide Richtungen wenden kann.

Nächstes Wochenende reisen Sie nach Russland, um für das DTM-Gastspiel im August zu werben. Wie groß ist die Vorfreude?

Das Rennen in Moskau wird spannend, weil die Strecke für alle Piloten Neuland ist. Ich freue mich auf den Ausflug in dieser Woche: Ich war noch nie in Russland und habe jetzt die Möglichkeit, Land und Leute einmal kennenzulernen. Ich habe schon gehört, dass die Begeisterung für Motorsport und besonders die DTM sehr groß sein soll.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
» zum TV-Programm
6AT