Österreicher Rene Binder wechselt 2021 zu Duqueine

Von Oliver Müller
ELMS
Rene Binder aus seiner Zeit in der IMSA

Rene Binder aus seiner Zeit in der IMSA

Auch in der Saison 2021 fährt das Duqueine Team wieder in der European Le Mans Series. Erstmals ist auch der Österreicher Rene Binder im Aufgebot des französischen Rennstalls. Dazu kommen Tristan Gommendy und Memo Rojas.

Die komplette Entrylist der European Le Mans Series (ELMS) für die Saison 2021 ist aktuell noch nicht bekannt. Jedoch hat das Duqueine Team nun bereits verkündet, wieder in der kontinentalen Serie mit dabei sein zu wollen. Der französische Rennstall aus Saint-Martin-de-Valgalgues setzt wieder auf einen Oreca 07.

In diesem wird 2021 auch Rene Binder für Duqueine ins Lenkrad greifen. «Wir hatten für 2021 verschiedene Optionen auf dem Tisch. Die Entscheidung, bei Duqueine Engineering zu unterschreiben und in der European Le Mans Series zu bleiben, war definitiv die richtige Wahl», so der Österreicher. «Ich bin mir sicher, dass das LMP2-Feld wieder sehr wettbewerbsfähig sein wird. Gleichzeitig bin ich zuversichtlich, dass wir die richtigen Leute haben, um erfolgreich zu sein.» Binder, der auch schon in der IMSA, der IndyCar oder der Formel 2 unterwegs war, bestritt die ELMS-Saison 2020 noch im Ligier JS P217 von Inter Europol Competition.

Seine beiden Teamkollegen bei Duqueine werden Tristan Gommendy und Memo Rojas sein. Gommendy war bereits 2020 für Duqueine unterwegs. Der Mexikaner Rojas ist ebenfalls neu im Team. Er hat langjährige Erfahrung im Prototypen-Sport und beispielsweise bereits dreimal die 24h von Daytona gewonnen. 2017 und 2019 holte er zudem den Fahrer-Titel in der ELMS.

Für das Duqueine Team ist 2021 die vierte Saison in der ELMS. Außerdem möchte der Rennstall auch wieder bei den 24h von Le Mans antreten. «Ich kann es gar nicht abwarten, dass das Duqueine Team seine Performance in der Meisterschaft und hoffentlich auch bei den 24h von Le Mans unter Beweis stellt», erklärt Gilles Duqueine.

Der Name Duqueine ist in der LMP-Welt in zweierlei Hinsicht bekannt. Neben dem Auftritt als Rennstall in der LMP2-Klasse ist Duqueine auch in der LMP3-Kategorie aktiv - dort jedoch nicht als Einsatzteam, sondern als Chassis-Lieferant. Der Duqueine des M30-D08 ist eines der vier zugelassenen LMP3-Fahrzeuge. Die anderen drei LMP3-Hersteller sind Ligier, Adess und Ginetta.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 13:15, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo.. 26.07., 14:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 26.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 26.07., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 26.07., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 26.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 26.07., 16:15, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Mo.. 26.07., 17:10, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Mo.. 26.07., 18:10, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Mo.. 26.07., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE