Estoril: YART Yamaha gewinnt, Suzuki ist Weltmeister

Von Tim Althof
Endurance-WM

Das Ende der Endurance-WM-Saison 2019/20 hätte spannender kaum sein können. Beim 12-Stunden-Rennen in Estoril setzte sich YART-Yamaha spektakulär durch und Suzuki feierte den WM-Titel mit Bravur.

Der Langstrecken-WM-Lauf auf der ehemaligen GP-Strecke von Estoril entwickelte sich in der Schlussphase der 12-Stunden-Hatz zu einem packenden Zweikampf zwischen YART Yamaha und F.C.C. TSR Honda France. Marvin Fritz, Niccolò Canepa und Karel Hanika setzten sich am Ende mit einem minimalen Vorsprung von 24,524 Sekunden gegen das Honda-Team mit Josh Hook, Mike di Meglio und Freddy Foray durch, obwohl an der R1 zweimal Probleme mit der Fußrastenanlage aufgetreten waren und man unplanmäßig an die Box musste.

Das österreichische Team von Teamchef Mandy Kainz holte mit dem Sieg in Estoril, den zweiten Saisonerfolg, nach dem Sepang-Drama im Dezember. In der WM-Wertung reichte es letztendlich zum zweiten Rang hinter der Suzuki-Werksmannschaft. Hinter Honda feierte Wojcik Yamaha mit Sheridan Morais, Broc Parkes und Gino Rea den zweiten Podestplatz der Saison.

Mit dem vierten Rang beim 12-Stunden-Rennen in Estoril schaffte das Suzuki Endurance Racing Team das, was viele erwarteten. Die Mannschaft von Damien Saulnier erreichte zum 16. Mal die höchste Position in der Langstrecken-WM. Im ersten Jahr ohne Legende Dominique Méliand, der das Team in der Vergangenheit von einem Erfolg zum anderen brachte, gelang Etienne Masson, Gregg Black und dem ehemaligen MotoGP-Piloten Xavier Simeon der WM-Titel 2019/20.

VRD IGOL PIERRET, mit dem Deutschen Florian Alt, lieferte ein sauberes Rennen. Die französische Yamaha-Mannschaft beendete das Rennen mit sechs Runden Rückstand auf Platz 5. Rang 6 ging an Webike SRC Kawasaki France, die in Portugal einen enttäuschenden Finallauf zeigten und wenig Chancen auf die Spitzenränge hatten. Das BMW-Werksteam landete nach einer respektablen Aufholjagd auf dem siebten Rang, neun Runden hinter YART.

Einen Scherz erlaubte sich das Team Moto AIN, dass bereits mit der Punktevergabe nach acht Stunden den Superstock-Titel feiern konnte. Beim letzten Stopp, 20 Minuten vor dem Ende des Rennens stand die gesamte Mannschaft um das Motorrad und applaudierte den Piloten Robby Rolfo, Hugo Clere und Robin Mulhauser, die eigenständig die Reifen wechseln mussten und die R1 tankten. Am Ende reichte es zu Gesamtrang 8 und zum klaren Superstock-Sieg. Platz 2 sicherte sich das italienische Team Aviobike (Baggi, Boscoscuro, Napoli) vor dem zweiten Team von Wojcik mit Christoffer Bergman, Adrian Pasek und Marek Szkopek.

Niemals aufgeben, das ist der Spirit im Langstrecken-Sport. Selten zuvor passte dieses Motto besser auf eine Mannschaft als an diesem Samstag. Die Motobox Kremer-Mannschaft, die gleich in der dritten Kurve einen riesigen Rückschlag wegstecken musste, kämpfte sich nach einem beinahe Totalschaden, zurück in das Rennen. Mit Stefan Ströhlein, Geoffroy Dehaye und Benjamin Colliaux kämpfte sich das deutsch-französische Team ins Ziel und nahm am Ende noch 13,5 wichtige WM-Punkte mit nach Hause.

Ergebnis 12h Estoril
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 YART Yamaha (Hanika, Fritz, Canepa), Yamaha YZF-R1 421 Runden
2 F.C.C. TSR Honda France (Hook, F.Foray, Di Meglio), Honda CBR 1000RR-R + 24,524 sec
3 Wojcik Racing (Rea, Parkes, Morais), Yamaha YZF-R1 + 3 Runden
4 Suzuki Endurance Racing Team (Masson, Black, Simeon), Suzuki GSX-R1000 + 5 Runden
5 VRD IGOL PIERRET (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1 + 6 Runden
6 Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E.Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R + 7 Runden
7 BMW Motorrad Endurance (K.Foray, Reiterberger, Hickman), BMW S1000RR + 9 Runden
8 Moto AIN (Mulhauser, Rolfo, Clere), Yamaha YZF-R1 + 10 Runden
9 LRP Poland (Steinmayr, Krzemien, Lewandowski), BMW S1000RR + 14 Runden
10 3ART BEST OF BIKE (Plancassagne, Lagrive, Berchet), Yamaha YZF-R1 + 14 Runden
14 No Limits (Scassa, Kemmer, Vitali), Suzuki GSX-R1000 + 23 Runden
19 Motobox Kremer (Dehaye, Ströhlein, Colliaux), Yamaha YZF-R1 + 92 Runden
DNF Bolliger Switzerland (Walraven, Pellijeff, Jezek), Kawasaki ZX-10R 113 Runden
DNF ERC Endurance (Gines, Barrier, Rossi), Ducati Panigale V4R 10 Runden
Endstand Endurance-WM 2019/20
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Suzuki Endurance Racing Team 167,5 Punkte
2 YART Yamaha 149,5
3 F.C.C. TSR Honda France 143,5
4 Wojcik Racing 114,5
5 Webike SRC Kawasaki France 112
6 BMW Motorrad Endurance 109
7 VRD IGOL PIERRET 94
8 3ART BEST OF BIKEi 82
9 MACO Racing 63,5
10 LRP Poland 50,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE