MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Valleys Hard Enduro: Lettenbichler holt Auftakt-Sieg

Von Carsten Steffen
Valleys Hard Enduro 2024: Manuel Lettenbichler holte Auftakt-Sieg

Valleys Hard Enduro 2024: Manuel Lettenbichler holte Auftakt-Sieg

Der aktuelle Weltmeister Manuel Lettenbichler vom KTM Factory Racing Team holt sich im ersten Rennen der Hard-Enduro-WM 2024, beim Valleys Hard Enduro, den Sieg.

Das erste von sieben Hard-Enduro-Weltmeisterschaftsläufen führte nach Wales. Eine gute Stunde nördlich von Cardiff hatte das Team um Veranstalter Nick Plumb das Areal einer stillgelegten Kohlemine für drei Renntage im klassischen Hard Enduro Format vorbereitet: Eine SuperEnduro-Strecke als Show-Race am ersten Tag, am zweiten der Prolog mit der Qualifikation für das Hauptrennen am dritten Tag.

Schon am ersten von drei Renntagen beim Valleys Hard Enduro ließ der aktuelle Weltmeister nicht den leisesten Zweifel daran, dass er auch in diesem Jahr der Mann im Fahrerfeld ist, den es zu schlagen gilt. Auf einer mit Rundenzeiten von gut zwei Minuten weitläufig angelegten SuperEnduro-Strecke gewann Manuel Lettenbichler (Red Bull KTM) beide Vorläufe und das Finale. Außerdem holte sich der Bayer jeweils auch den Holeshot und distanzierte im Finale sogar den Vize-Weltmeister Jonny Walker (UK, Beta), der auf dieser Strecke als Favorit galt.

An Tag 2 wurden die Fahrer jeweils am Vormittag und Nachmittag einmal auf eine ca. 10 km lange Runde geschickt, welche eine entschärfte Version der Strecke darstellte, die beim Main-Event am Sonntag zu fahren war. Die schnellere der beiden Runden wurde für die Qualifikation des Hauptrennens am Sonntag gewertet und Meisterschaftspunkte an die Top-3 vergeben. Lettenbichler sicherte sich mit der Bestzeit von knapp 16 Minuten die ersten drei WM-Punkte, zwei gingen an Teo Kabakchiev(BUL, Sherco), der knapp 20 Sekunden länger brauchte, und einer an Ashton Brightmore (UK, GASGAS), weil der im Rennen mit knapp 24 Sekunden Rückstand auf Lettenbichler effektiv Drittplatzierte Walker außerhalb der FIM-Wertung gefahren ist und Ashton als Vierter ins Ziel kam. Der 19-jährige Lenny Geretzky (GASGAS) aus Suhl in Thüringen qualifizierte sich mit dem 22. Rang mühelos für das Main Event am Sonntag und rangierte im Prolog somit in den Top 10 der Junioren-WM-Teilnehmer. Felix Bähker, der in der vergangenen Saison Gesamtsechster in der Junioren-WM wurde, musste verletzt passen.

Das Main-Race am Sonntag wurde im Modus 3 Runden mit jeweils ca. 16 km + 1 Special Loop gehalten. Lettenbichler legte vom Start weg wieder einmal ein Tempo vor, dem keiner der Kontrahenten folgen konnte. Bereits zur Hälfte der ersten Runde hatte der Ausnahmekönner aus Kiefersfelden bei Rosenheim gut zwei Minuten auf Walker herausgefahren und kontrollierte das Rennen auch bei den Überrundungen auf den weiteren zwei Runden. Bei Rundenzeiten von ca. 40 Minuten auf der ca. 16 km langen Strecke kamen die Zuschauer in den markanten Passagen voll auf ihre Kosten. Hinter Lettenbichler kämpften die Sherco Teamkollegen Kabakchiev und Mario Roman um den zweiten Platz, den Walker in der ersten Runde noch halten konnte, dann aber abreißen lassen musste.

Bei den Junioren bestätigten die Brightmore-Brüder die hohen Erwartungen. Junioren-Weltmeister Mitch Brightmore holte den Sieg vor seinem Bruder Ashton, der sich in der Junioren-WM im SuperEnduro den Titel gesichert hatte. Der Suhler Geretzky hatte zunächst technische Probleme, die im Service zwischenzeitlich behoben werden konnten. In der Gesamtwertung der Junioren holte das junge Talent den 12. Platz.

Manuel Lettenbichler: «Das war ein sehr anstrengender Tag, ich war froh, dass ich einen guten Start erwischt habe und gut in die Strecke gekommen bin. Das Tempo war gleich am Anfang so hoch, dass ich direkt etwas Arm-pump hatte. Doch ich habe gegen Ende der ersten Runde meinen eigenen Rhythmus gefunden und dann alles gegeben, um den Vorsprung auf die Jungs zu halten. Die Strecke war technisch nicht sehr anspruchsvoll, aber ermüdend. Ich bin froh, mit den Ergebnissen an allen drei Renntagen hier in Wales einen guten Start in die Weltmeisterschaft erwischt zu haben.»

Teo Kabakchiev: «Das war ein gutes Rennen für mich, ich habe mit dem Bike ein gutes Gefühl entwickelt und bin gut im Fluss. Wir als Team wachsen immer weiter zusammen und werden uns in der ganzen Saison weiterentwickeln. Der Track war ziemlich steinig und holprig, sodass du nicht wirklich schnell fahren konntest. Wenn man zu schnell geworden ist, hat das gleich zu Fehlern geführt. Bist du aber zu langsam gefahren, war das ermüdend. Der Schlüssel war eben, die goldene Mitte dazwischen zu treffen. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennen.»

Mario Roman: «Ich bin sehr enttäuscht mit den Änderungen, die die WESS [Info: Der WM-Promotor] hier zwei Tage vor dem Rennen vorgenommen hat. Dieses Rennen sollte 3 Stunden plus eine Runde dauern, dann aber hat man das auf 3 Runden geändert. Für einen Weltmeisterschaftslauf ist das Rennen hier schlicht zu einfach. Es war ermüdend, ja, aber viel zu einfach, nur ein paar lose Steine und ein paar Auffahrten und nichts, was unserem Niveau entspricht. Einen Platz auf dem Podium erreicht zu haben, ist gut für den Punktestand in der WM, aber aus meiner Sicht war das hier einer Weltmeisterschaft nicht würdig.»

Resultate Valleys Hard Enduro Wales (UK) - Abstände jeweils auf den Vorplatzierten

1. Manuel Lettenbichler (KTM), 3 Runden, 2:06:57.11
2. Teodor Kabakchiev (Sherco), 3 Runden, 2:09:58.79
3. Mario Roman (Sherco), 3 Runden, 2:11:15.38
4. Jonny Walker (Beta), 3 Runden, 2:15:18.25
5. Will Hoare (RIEJU), 3 Runden, 2:18:35.60
6. Wade Young (GASGAS), 3 Runden, 2:19:45.73
7. Mitch Brightmore (GASGAS), 3 Runden, 2:21:56.68
8. Ashton Brightmore (GASGAS), 3 Runden, 2:23:53.84
9. Francesc Moret (KTM), 3 Runden, 2:24:21.13
10. Alfredo Gomez (RIEJU), 3 Runden, 2:25:08.67

WM-Stand nach 1 von 7 Rennen

1. Manuel Lettenbichler (KTM) 23 Punkte
2. Teodor Kabakchiev (Sherco) 19
3. Mario Roman (Sherco) 15
4. Will Hoare (Rieju) 13
5. Mitch Brightmore (Husqvarna) 11
6. Wade Young (Sherco) 10
7. Alfredo Gomez (Rieju) 9
8. Marc Riba Lazaro (KTM) 8
9. Matthew Green (KTM) 7
10. Vaclav Nedved (KTM) 6

Vorläufiger WM-Stand Junioren nach 1 von 5 Rennen

1. Mitch Brightmore (Husqvarna) 22 Punkte
2. Ashton Brightmore (HUSQVARNA) 19
3. Robert Crayston (KTM) 16
4. Richard Moorhouse (Beta) 13
5. James Moore (KTM) 11

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So.. 19.05., 00:05, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • So.. 19.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5