Titelkampf spitzt sich zu

Von Oliver Runschke
FIA GT3
Das GT3-Podium in Portimao

Das GT3-Podium in Portimao

Marco Holzer und Paul van Splunteren feiern in Portimão im Porsche-Premierensieg in der GT3-EM, Titelkontrahenten Zweite und Dritte.

Christian Hohenadel und Daniel Keilwitz (Callaway-Corvette) machten bei der vorletzten EM-Runde in Portugal einen weiteren Schritt richtig Titel, aber die Gegnern bleiben dem Callaway-Duo auf den Fersen. Die beiden Tabellenführer fuhren im ersten Rennen in Portugal kontrolliert auf den zweiten Platz und landeten damit einen Platz vor ihren direkten Rivalen Joakim Lambotte und Mike Parisy (Graff-Corvette). Hohenadel/Keilwitz bauten ihren Vorsprung im Championat damit auf 54 Punkte aus, schaffen es die beiden Corvette-Piloten den Vorsprung im Rennen am Sonntag zu konservieren, können sie sich in Portimão vorzeitig den Titel sichern.

Den Sieg in Portugal holten sich Porsche-Junior Marco Holzer und Paul van Splunteren im Prospeed-Porsche 911 GT3 R. In der Startphase führte noch Gilles Vannelet im Mühlner-Porsche, der Franzose lag bis zum Boxenstopp knapp fünf Sekunden in Front. Ein schnellerer Boxenstopp brachte dann jedoch Marco Holzer von Platz drei aus in Front, der Mühlner-Porsche von Vannelet/Lanik fiel auf Platz drei und verlor nach einem Dreher des Österreichers Niki Lanik schliesslich weitere Positionen. Holzer fuhr schliesslich mit knapp sechs Sekunden Vorsprung auf Christian Hohenadel zum Sieg. «Unser Auto war heute fantastisch», jubelte Marco Holzer nach seinem ersten EM-Sieg. «Nach dem Boxenstopp war es sehr knapp, da ich direkt vor der Corvette wieder rausgekommen bin und es mich in der ersten Kurve weit rausgetragen hat. Aber ich konnte vorne bleiben und auch die grosse Hitze hier scheint für unseren Porsche kein grosses Problem zu sein.»

Mit einer starken Leistung fuhren Mikko Eskelinen und Florian Gruber im Fischer-Ford GT aus Platz vier, besonders Gruber trumpfte in der zweiten Rennhälfte auf und fuhr den GT von Platz acht auf Platz vier nach vorne. In einem spannenden Kampf um Platz fünf setzten sich Kenneth Heyer und Gregoire Demoustier im Rosberg-Audi R8 LMS gegen die Callaway-Corvette von Dennis Retera/Marius Ritskes und den Sainteloc-Audi von Hirschi/Guilvert durch.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 19.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 19.04., 00:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 19.04., 00:20, 3 Sat
    37°: Weil sie's kann
  • Mo.. 19.04., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 19.04., 05:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mo.. 19.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 19.04., 05:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mo.. 19.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 19.04., 06:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus
  • Mo.. 19.04., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE