LMP1-Teams mit Test auf der Strecke in Le Castellet

Von Oliver Müller
FIA WEC
Die Toyota-Piloten Mike Conway, Brendon Hartley, José María López und Kamui Kobayashi (v. li.) während der Testfahrten in Le Castellet

Die Toyota-Piloten Mike Conway, Brendon Hartley, José María López und Kamui Kobayashi (v. li.) während der Testfahrten in Le Castellet

Toyota, Rebellion und ByKolles sind diese Woche zu Testfahrten nach Le Castellet ausgerückt. Diese dienten als Vorbereitung auf die beiden kommenden Läufe der FIA WEC in Spa-Francorchamps und Le Mans.

In der Sportwagen-WM (FIA WEC) kehrt nun auch wieder etwas an Normalität ein. Diese Woche rückten wieder einige Teams zu Testfahrten aus, die auf dem Circuit Paul Ricard im südfranzösischen Le Castellet abgehalten wurden. Dort findet nächste Woche auch der Saisonauftakt 2020 der European Le Mans Series (ELMS) statt. Initiator des Tests war das Toyota-Team, das in Le Castellet seit Jahren einen Teil der Le Mans-Vorbereitung durchführt.

Dementsprechend hatte die japanische Mannschaft auch wieder einmal das sogenannte Low-Downforce-Kit auf den TS050 Hybrid geschraubt. Diese Karosserie-Variante wird üblicherweise bei den 24 Stunden von Le Mans verwendet, die in diesem Jahr am 19./20. September stattfinden werden. Toyota hat zwischenzeitlich aber auch schon bestätigt, das Low-Downforce-Paket auch bei den 6 Stunden von Spa-Francorchamps (15. August) nutzen zu wollen.

In Le Castellet hat Toyota insgesamt drei Testtage (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag) absolviert. Dabei kamen mit Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley auch alle sechs Vollzeit-Piloten zum Einsatz.

Darüber hinaus konnte auch Nyck de Vries im TS050 Hybrid Platz nehmen. Er wurde diese Woche von Toyota als neuer Test- und Reservefahrer bestätigt. Neben der Arbeit im Cockpit mussten die sieben Toyota-Piloten auch im Paddock ihr Bestes geben. Toyota hatte gleichzeitig einen Fitnesstest durchgeführt und diverse Geräte, wie beispielsweise Hometrainer, nach Le Castellet geschafft.

Neben Toyota waren auch zwei andere LMP1-Teams in Le Castellet zugegen. Rebellion Racing bot die Piloten Bruno Senna, Gustavo Menezes, Nathanaël Berthon, Norman Nato, Louis Deletraz und Romain Dumas auf. Der Schweizer Deletraz hat über Social Media zudem berichtet, dass der Rebellion R13 auf der langen Mistral-Geraden einen Topspeed von 352 km/h erreicht hat.

Auch das ByKolles Racing Team gab in Le Castellet Gas. Hier war neben dem Franzosen Tom Dillmann auch Neuzugang Bruno Spengler im Enso CLM P1/01 unterwegs. Spengler wurde Mitte der Woche vom Team aus Greding bekanntlich für die 6h von Spa-Francorchamps und die 24h von Le Mans verpflichtet. ByKolles und Rebellion hatten in Le Castellet jedoch nur zwei Tage getestet.

Neben den drei LMP1-Mannschaften waren in Le Castellet zudem noch andere Teams aus dem WEC-Umfeld unterwegs. So wurden auch Cool Racing, Signatech Alpine (beide LMP2) und Dempsey-Proton Racing (Porsche) gesichtet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 10:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 11:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 20.09., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna Moto2
  • So. 20.09., 12:15, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 20.09., 12:30, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • So. 20.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
  • So. 20.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 13:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE