Ferrari benennt die Piloten für 2021 in der FIA WEC

Von Oliver Müller
FIA WEC
Der Ferrari 488 GTE von AF Corse aus der FIA WEC

Der Ferrari 488 GTE von AF Corse aus der FIA WEC

Alessandro Pier Guidi und James Calado teilen sich wieder einen Ferrari 488 GTE in der Pro-Klasse. Das zweite Fahrzeug fahren nun Miguel Molina und Daniel Serra. Davide Rigon bleibt als dritter Pilot an Bord.

Auch in der kommenden Saison werden wieder zwei Ferrari 488 GTE in der GTE-Pro-Klasse der Sportwagen-WM (FIA WEC) antreten. Der Hersteller aus Maranello hat nun das Fahreraufgebot bekanntgegeben. Es sind drei Vollzeit-Piloten aus der Vorsaison weiterhin mit dabei. Lediglich in einem der beiden Wagen gab es eine Umbesetzung.

Den Ferrari mit der #51 pilotieren auch weiterhin Alessandro Pier Guidi und James Calado. Das Duo ist seit der Saison 2017 gemeinsam in der FIA WEC unterwegs. In jenem Jahr konnten sie auch den GT-Fahrer-WM-Titel holen. «Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten, bis es wieder losgeht. Es werden sechs hart umkämpfte Rennen gegen die Porsche. Wir werden versuchen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um den Fahrer- und Herstellertitel für Ferrari einzufahren», gibt sich Calado kämpferisch.

Im zweiten Ferrari 488 GTE, der in der kommenden Saison anstatt mit der #71 mit der Nummer 52 antreten wird, teilen sich Miguel Molina und Daniel Serra die Lenkradarbeit. Der Spanier Molina hatte schon in der abgelaufenen Saison den Platz inne. Werksfahrerkollege Serra war zuletzt jedoch noch nicht in Vollzeit für Ferrari in der FIA WEC unterwegs.

Der schnelle Brasilianer hatte in der WEC zuletzt Pier Guidi und Calado bei den 24h von Le Mans als dritter Pilot unterstützt. Nun folgt also die Beförderung ins Vollzeit-Cockpit. «Es war immer mein Ziel, in der WEC zu fahren», erklärt Serra. «Ich kenne das Team und meinen Teamkollegen sehr gut. Ich denke, wir können gut zusammenarbeiten. Ich bereite mich so gut ich kann darauf vor, bereit zu sein, wenn die Saison beginnt.»

Serra übernimmt somit den Platz von Davide Rigon. Der Italiener wird jedoch weiterhin aktiv bleiben. Rigon hat nun die Aufgabe des dritten Piloten bei den WEC-Langstreckenrennen an der Seite von Serra und Molina inne. Wer als dritter Pilot in der #51 zusammen mit Alessandro Pier Guidi und James Calado fährt, will Ferrari später bekanntgeben.

Die beiden Pro-Ferrari werden wie üblich von AF Corse eingesetzt. Derzeit ist noch unklar, wie die Konkurrenzsituation in der Klasse aussieht. Porsche will wieder zwei 911 RSR aufbieten. Aston Martin hat sein Werksprogramm in der WEC jedoch eingestellt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 04.03., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 04.03., 12:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 04.03., 14:30, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 04.03., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 04.03., 17:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 04.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 04.03., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 04.03., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 04.03., 21:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 04.03., 22:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT