MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Maxi Günther wird Peugeot Hypercar in Bahrain testen

Von Oliver Müller
Der Peugeot 9X8 aus der FIA WEC

Der Peugeot 9X8 aus der FIA WEC

Der Deutsche Maximilian Günther, Malthe Jakobsen, Yann Ehrlacher und Stoffel Vandoorne sitzen beim Rookie Test der FIA WEC im Peugeot 9X8. Der Test steigt einen Tag nach dem Saisonfinale auf der Strecke in Bahrain.

Am 12. November findet das Saisonfinale der Sportwagen-WM (FIA WEC) statt. Dieses wird auf der Strecke in Bahrain ausgetragen. Einen Tag später wird in Bahrain aber nochmals Gas gegeben. Denn dann steht der Rookie Test der FIA WEC an. Auch Peugeot nimmt am Test teil und bringt dazu vier neue Piloten ins Cockpit des 9X8. Das sind Maximilian Günther, Malthe Jakobsen, Yann Ehrlacher und Stoffel Vandoorne.

Günther, der aus dem Allgäu kommt, ist nach seiner Zeit in den Formelsport-Nachwuchsserien hauptsächlich aus der Formel E bekannt. Dort wird er auch 2023 antreten und für das neue Maserati Team starten. Somit war der Weg zu Peugeot nicht weit. Denn sowohl Maserati als auch Peugeot gehören zum Stellantis-Konzern.

«Ich fahre zum ersten Mal in einem Prototypen, und auch in einem Hypercar. Es versteht sich von selbst, dass ich mich sehr auf den Test freue. Der Peugeot 9X8 hat ein auffälliges Design und die Tatsache, dass das LMH-Reglement eine solche Designfreiheit zulässt, ist fantastisch. Ich kenne die Erfolge und Leistungen von Peugeot im Langstreckensport sehr gut - insbesondere den Sieg in Le Mans im Jahr 2009. Ich habe damals Kartsport betrieben und erinnere mich sehr genau an die ungebremste Leidenschaft der Marke für den Rennsport. Ich kann es wirklich kaum erwarten, den Peugeot 9X8 zum ersten Mal zu fahren und zu einem produktiven Test in Bahrain beizutragen», so Günther.

Er wird im Fahrzeug mit der Startnummer 94 den Test bestreiten. Die ersten Runden am Testtag wird zunächst der neue Stammfahrer Nico Müller in der 94 drehen - bevor dann Maximilian Günther übernimmt. Auch der amtierende LMP3-Champion der European Le Mans Series, Malthe Jakobsen und der zweifache FIA WTCR-Titelträger Yann Ehrlacher werden beim Test in der 94 Platz nehmen. Im Fahrzeug mit der Startnummer 93 kommt Stoffel Vandoorne zum Testeinsatz. Der Belgier wurde dieses Jahr Formel-E-Weltmeister und ist bereits zweimal in Le Mans angetreten. Auch in der Formel 1 war Vandoorne schon unterwegs. Vandoorne wird sich beim Test Vollzeit-Pilot Mikkel Jensen abwechseln. Ihr Programm besteht aus dem Abspulen von Longruns.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 19.06., 16:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 16:35, Motorvision TV
    Gearing Up
» zum TV-Programm
5