FIA-WEC-Champions 2023 bekamen in Baku ihre Pokale

Von Oliver Müller
Mit Pokal: (v.li.): Sébastien Buemi, Ryo Hirakawa und Kazuki Nakajima

Mit Pokal: (v.li.): Sébastien Buemi, Ryo Hirakawa und Kazuki Nakajima

In Baku fand die diesjährige FIA Prize Giving Ceremony statt. Auch die WEC-Weltmeister Sébastien Buemi, Ryo Hirakawa und Brendon Hartley wurden geehrt, wobei der Neuseeländer Hartley diesmal nicht vor Ort war.

Die WEC ist bekanntlich eine offizielle Weltmeisterschaft der FIA. Das hat gewisse Vor- und Nachteile - führt jedoch auch dazu, dass die Sieger vom Weltverband am Jahresende immer tolle Pokale in die Hand gedrückt bekommen. Dies geschieht jeweils bei der Prize Giving Ceremony. Die Ausgabe 2023 dieses Spektakels fand in Baku (Aserbaidschan) statt. Dafür tauschten die 2023er WEC-Champions Sébastien Buemi und Ryo Hirakawa ihren Rennanzug gegen einen feinen Zwirn ein. Teamkollege Brendon Hartley konnte nicht teilnehmen und wurde auf der Bühne von Kazuki Nakajima vertreten.

«Es ist eine große Ehre, hier zu sein. Wir hatten eine super Saison», meinte Buemi auf der Bühne. «In Le Mans sind wir dieses Jahr zwar leer ausgegangen, doch wir werden nächstes Jahr noch stärker zurückkommen. Danke an Toyota für das tolle Auto und danke an meine Teamkollegen. Wir hatten dieses Jahr einen guten Kampf mit dem Schwesterauto.»

In besagtem Schwesterauto saßen 2023 Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López, die Platz zwei in der Gesamtwertung erzielten und dafür in Baku ebenfalls Pokale bekamen. Platz drei ging an das Ferrari-Trio Antonio Fuoco, Miguel Molina und Nicklas Nielsen. Auf der Bühne nahmen Fuoco und Molina die Trophäen entgegen. Die WM-Saison 2024 der WEC startet am 2. März in Katar.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
  • Fr.. 23.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
9