Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Christian Horner zu Daniel Ricciardo: So gehts weiter

Von Mathias Brunner
Christian Horner mit Daniel Ricciardo

Christian Horner mit Daniel Ricciardo

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner sagt: «Sobald wir wissen, wie der 2018er Renner läuft, lautet die Priorität – neuer Vertrag für Daniel Ricciardo. Aber wir haben eine Alternative.»

Daniel Ricciardo (28) geht 2018 in sein zehntes Jahr als Red-Bull-Fahrer. Sein Vertrag mit Red Bull Racing läuft Ende kommender Saison aus. Der Australier sagt: «Wenn wir Mitte Februar nach Barcelona zu den Wintertests reisen, kann ich mich auf ungefähr eine Million Fragen zu meiner Zukunft gefasst machen. Darauf bin ich vorbereitet. Ich wunderte mich eigentlich, dass dies nicht heftiger thematisiert worden ist. Vielleicht hat auch der neue Vertrag von Max Verstappen davon abgelenkt, dass mein Abkommen Ende 2018 ausläuft.»

«Wo also stehen wir? Kurz gesagt sind wir nicht in Eile. Ich setze mir keine Frist. Und ich überstürze auch nichts, nur damit das erledigt ist. Denn es steht Einiges auf dem Spiel. Für mich ist das eine grosse Sache. Ich will noch eine ganze Weile Formel 1 fahren, aber ein, sagen wir Dreijahresvertrag ist ein erheblicher Teil meiner restlichen Zeit im Grand-Prix-Sport. Das ist die wichtigste Entscheidung meiner bisherigen Karriere, also will ich das Richtige machen.»

«Mein nächster Vertrag hebt mich in die 30er, ich bin also kein Grünschnabel mehr, der alles unterzeichnet, nur um im Startfeld zu stehen. Ich werde einige Menschen, die mir nahestehen, um ihre Meinung bitten. Aber zu viele Leute will ich nicht einbinden. Letztlich muss es meine Entscheidung bleiben. Ich weiss, was ich will – ein gutes Auto ist mir wichtiger als Geld. Es muss im Mittelpunkt stehen, um Siege und Titel kämpfen zu können.»

Ricciardos Teamchef Christian Horner (44) sieht die Situation so: «Sobald wir wissen, wie der 2018er Renner läuft, lautet die Priorität – neuer Vertrag für Daniel Ricciardo, am liebsten bis mindestens 2020. Für Daniel ist die Situation neu. Erstmals wird er frei und ungebunden sein. Das ist ein kritischer Punkt in seiner Karriere. Wir wollen sicherstellen, dass wir ihm ein Auto geben, mit dem er sein Potenzial ausschöpfen kann.»

Doch Horner ist auf den Fall vorbereitet, dass Ricciardo sein Glück bei einem anderen Rennstall sucht. Der Engländer sagt bei Sky Sports: «Es ist immer klug, eine Alternative zu haben. Wir haben im Laufe der Jahre viel in unser Nachwuchsprogramm investiert, wir haben einige tolle Talente. Es mangelt uns nicht an Möglichkeiten.»

Erste Wahl für das Cockpit von Ricciardo 2019 an der Seite von Max Verstappen ist Carlos Sainz: Der 23jährige Madrilene ist von Red Bull an Renault ausgeliehen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 20.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 20.05., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 20.05., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
5