Sebastian Vettel: «Wir stehen alle unter Schock»

Von Otto Zuber
Formel 1
Sebastian Vettel und F1-Rennleiter Charlie Whiting trafen sich gestern im Albert Park

Sebastian Vettel und F1-Rennleiter Charlie Whiting trafen sich gestern im Albert Park

Auch für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel war die Nachricht über den plötzlichen Tod von F1-Rennleiter Charlie Whiting ein Schock. Der vierfache Weltmeister erklärte in Melbourne: «Meine Gedanken sind bei seiner Familie.»

Die Formel-1-Welt trauert um GP-Rennleiter Charlie Whiting, der in der Nacht auf Donnerstag in seinem Hotelzimmer in Australien einer Lungen-Embolie erlegen ist. Der Engländer, der auch der Sicherheitsdelegierte der Königsklasse war, wurde nur 66 Jahre alt. Auch für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist die Nachricht über den unerwarteten Tod des Formel-1-Urgesteins ein Schock.

Der vierfache Weltmeister gestand im Fahrerlager von Melbourne: «Ich habe heute Morgen die Nachricht bekommen, die mich sehr schockiert hat. Aktuell gibt es nicht so viel dazu zu sagen. Es ist erschreckend, wir stehen alle noch unter Schock. Natürlich fallen einem alle Dinge ein, die man gemeinsam durchgemacht und erlebt hat.»

«Es gibt wenige wie er, die sich so mit dem Rennsport identifizieren können und er wird uns auf jeden Fall fehlen», erklärte Vettel vor laufender Kamera, und erinnerte sich: «Ich schritt gestern noch mit ihm ein paar Kurven des Albert Park Circuits ab und wir haben herumgealbert und über die Kinder und die Familie gesprochen.»

«Meine Gedanken sind auch bei seiner Familie, denn es gibt nichts, das diesen Verlust ersetzen kann», fügte der 52-fache GP-Sieger an. «Alles, was wir tun können, ist uns zu erinnern, an ihn und seine Leidenschaft für den Rennsport, und sicherzustellen, dass er auf seine Art und Weise Teil dieses Zirkus bleibt.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm