Formel 1

Zandvoort statt Barcelona? Das sagen die GP-Stars

Von - 09.05.2019 16:11

Noch hat der Circuit de Barcelona-Catalunya seinen GP-Ausrichtungsvertrag nicht verlängert, gleichzeitig Laufen die Planungen für einen F1-WM-Lauf in Zandvoort. Was halten die GP-Stars davon?

In dieser Woche messen sich die Formel-1-Helden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, den die Fahrer und Teams der Königsklasse wie ihre Westentasche kennen – schliesslich wird auf der spanischen Strecke nicht nur getestet, man kennt die Piste auch aus den Nachwuchsformeln allgemein sehr gut. Doch schon im nächsten Jahr könnte der Spanien-GP aus dem WM-Kalender verschwinden – dies zugunsten des geplanten Grands Prix in Zandvoort. Der GP-Ausrichtungsvertrag für den Barcelona-Lauf wurde auf jeden Fall noch nicht verlängert.

«Es wäre ein Schock, Barcelona zu verlieren, denn diese Strecke kennen die Meisten von uns am besten. Ich hoffe, man findet eine Lösung, um beide Rennen durchzuführen, denn ich liebe es, Rennen zu fahren und von mir aus können es auch noch mehr Rennen werden. Zandvoort ist eine aufregende, sehr enge Piste, die sehr cool ist. Es wäre super, dort mit dem Formel-1-Auto zu fahren», kommentiert Red Bull Racing-Pilot Pierre Gasly, und Valtteri Bottas stimmt ihm zu.

Der Mercedes-Pilot und Baku-Sieger gesteht: «Ich kenne keine Details zu den Vertragsverhandlungen. Aber es wäre schade, denn in Spanien und gerade in der Nähe von Barcelona gibt es sehr viele F1-Liebhaber. Auch für die Fans vom Ausland ist das ein gutes Rennen für einen GP-Besuch, deshalb wäre es schade, ihn nicht mehr im Kalender zu haben. Andererseits war ich in der Formel 3 auch in Zandvoort unterwegs, und ich muss sagen, es ist ein ziemlich cooler Rundkurs. Eine Lösung zu finden, die beide Rennen kombiniert, wäre ideal für alle Beteiligten.»

Lokalmatador Carlos Sainz hofft natürlich weiterhin auf einen Barcelona-Verbleib im WM-Kalender. «Für mich wäre das ein grosser Verlust, aber die Gespräche laufen noch und noch ist nichts bestätigt, Ich wünschte, alle Beteiligten setzen sich zusammen und finden eine Lösung», erklärt der Madrilene mit Blick auf das mögliche F1-Aus für Barcelona.

Und was sagt Sebastian Vettel? «Es wäre sehr schade für Carlos, aber wir alle kennen diese Strecke hier sehr gut und ich denke, hier wird weiterhin getestet. Aber es ist ein guter Kurs und es ist schön, hier zu sein, deshalb wäre es schade, wenn wir dieses Rennen verlieren.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Der Spanien-GP könnte aus dem WM-Kalender verschwinden © LAT Der Spanien-GP könnte aus dem WM-Kalender verschwinden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 26.01., 10:15, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 11:50, ORF 1
Formel E 2019/2020
So. 26.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 26.01., 16:25, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 26.01., 16:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 26.01., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 26.01., 20:00, Motorvision TV
NASCAR University
So. 26.01., 20:20, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden von Barcelona, Spanien
So. 26.01., 20:25, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden TC Serie aus Portimao, Portugal
» zum TV-Programm